Durchhaltetipps für die dunkle Jahreszeit

Die Tage werden wieder länger, aber bis zum Frühling müssen wir uns noch ein paar Tage gedulden. Die langen Winterabende zuhause sind für viele eine Herausforderung – auch in ganz normalen Jahren. Gerade, wer im Sommer viel Draußen oder mit Freunden unterwegs ist, weiß jetzt oft einfach gar nichts mit sich anzufangen.

Doch wenn ihr unser Team fragt, dann bekommt ihr eine bunte Auswahl an Dingen, die zuhause Spaß machen oder dafür sorgen, dass wir uns richtig gut fühlen. Die eine Kollegin hat eine altes Hobby wiederentdeckt, die nächste hat ein neues Hobby gefunden und die andere hat ihr Hobby in den virtuellen Raum verlegt. Aber lest am besten selbst.

Wie gestaltet ihr die Zuhause-Zeit, damit euch nicht die Decke auf den Kopf fällt? Wir freuen uns über weitere Ideen von euch in den Kommentaren.

Zeit für ein gutes Buch

Nicoles Tipp für die dunkle Jahreszeit

Endlich Zeit, um eine alte Leidenschaft wieder neu zu entflammen. Das Lesen! Lesen war schon seit Kindes an eine willkommene Möglichkeit, in andere Welten zu versinken. Als Einzelkind sind Bücher ein guter Begleiter in die Nacht. Meine Heldin war damals natürlich Pippi Langstrumpf, die Bücher von Astrid Lindgren habe ich mehrmals verschlungen.

Meine gemütliche Leseecke

Leider ist in den letzten schnelllebigen Jahren mit den vielen Informationsflutwellen mein Lese-Gen was Bücher angeht etwas verkümmert. Vieles angefangen aber keinen Flow gefunden. Daher bin ich jetzt dankbar über die geschenkte Zeit daheim, eine sogenannte Zwangspause von den vielen Ablenkungen, die uns das Leben draußen bot. Eine Tasse Tee und ein gutes Buch in meinem Lesesessel sind jetzt ein angenehmer Ausklang von meinem Homeoffice-Tag.

Lesetipp von mir:  „Alle sind so ernst geworden“ Martin Suter und Benjamin von Stuckrad-Barre

Im Schaufenster von Bücher Behr am Kornmarkt gibt es alles was man braucht in Bücher-Form

Jetzt wird zuhause geturnt

Dagmars Tipp für die dunkle Jahreszeit

Es ist wirklich sehr schade, dass der Sportbetrieb wieder ruht, denn die MTV Mehrzweckhalle in Wolfenbüttel ist unser zweites Zuhause und mein Mann und ich vermissen das Schweben übers Parkett sehr. Damit unsere Kondition nicht ganz auf null runter fährt, sind wir sehr dankbar für das tolle und umfangreiche Online Sportangebot, das der MTV Wolfenbüttel auf seiner Homepage veröffentlicht hat.

Wir können wählen zwischen Live Videos – zu denen eine Anmeldung erforderlich ist –  oder der Video-Bibliothek, wo zahlreiche Videos zu Themen wie Jumping Fitness, Wirbelsäulengymnastik, Bauch-Beine-Po, Taba Power und weitere zu finden sind. Besonders wertvoll bei der Video-Bibliothek ist, dass wir die Matte im Wohnzimmer zu einer Tageszeit ausrollen können, die uns am besten passt. Bei den flotten Videos kommen auch Trainierte ganz schön ins Schwitzen und Muskelkater ist garantiert. Wer dann immer noch nicht ausgelastet ist, dem kann ich das Online-Sportangebot der größten niedersächsischen Sportvereine empfehlen, welches ebenfalls über die Internetseite des MTV Wolfenbüttel zu finden ist.

Wenn ihr lieber draußen Sport treibt, dann schaut mal in unseren Blogbeiträgen mit den schönsten Laufstrecken und zum Fitnessparcours.

Neue Strick-Leidenschaft

Alinas Tipp für die dunkle Jahreszeit

Ich habe in den letzten Monaten ein neues Hobby für mich entdeckt: das Stricken. Nach anfänglichen Schwierigkeiten, habe ich nun langsam den Dreh raus und es klappt ganz gut. Anfangs habe ich mich an diversen Schals in unterschiedlichen Strickmustern versucht, um ein Gefühl dafür zu bekommen. Da ich aber ja nicht unendlich viele Schals benötige, versuche ich mich aktuell an einem größeren Projekt: Mein erster selbst gestrickter Pullover. Bisher klappt das auch ganz gut ;).

Meine selbst gestrickten Schals

Meine Wolle für meine unterschiedlichen Strickprojekte kaufe ich mir in dem kleinen Wollladen Wollrausch auf dem Kornmarkt. Dort gibt es Wolle in den verschiedensten Stärken und Farben und wenn ich einmal nicht weiter weiß, kann ich mir hier den ein oder anderen Tipp abholen. Praktischerweise bietet Wollrausch auch einen Abholservice an, sodass ich mich immer ausreichend mit Nachschub eindecken kann.

Mein erster selbst gestrickter Pullover ist in Arbeit

Zeit mit Freunden

Luisas Tipp für die dunkle Jahreszeit

Ich nehme mir jetzt häufiger die Zeit, mich digital mit meinen Freunden zu treffen. Nach Feierabend steht ein Skype-Treffen mit meinen Freundinnen an. Es tut gut, die anderen zu sehen und am Leben teilzuhaben. Bei der einen steht bald ein Umzug an, die andere startet bald in einen neuen Job. Nach zwei Stunden Gespräch mit einer Tasse Tee bin ich wieder auf dem neuesten Stand. 

Gefreut habe ich mich auch, als ich einen kleinen Umschlag mit der Handschrift einer meiner Freundin darauf entdeckt habe. Ein paar handschriftliche Grüße sind schon etwas besonderes geworden und eine willkommene Abwechslung zu dem, was sich sonst im Briefkasten findet. Ich muss unbedingt daran denken, für die demnächst anstehenden Geburtstage, noch Glückwunschkarten zu besorgen. 

Ein Hobby, was ich derzeit häufig ausübe, ist Pen and Paper. Dabei erlebt man in einer Gruppe durch erzählen gemeinsam ein Abenteuer in einer Fantasy-Welt. Jeder schlüpft dabei in die Rolle einer der handelnden Charaktere und durch Würfelwürfe wird entschieden, ob bestimmte Vorhaben gelingen oder scheitern. Eigentlich schätze ich das analoge Spielen, aber digital geht es ebenso gut. Per Videoanruf und Online-Würfel-Tool haben wir wieder mal das Böse besiegt. Oder es zumindest versucht.

Pen und Paper kann man auch per Laptop mit Freunden spielen.

So, nachdem ich jetzt ganz viel vor dem Bildschirm gesessen habe, muss ich zum Ausgleich aber an die frische Luft. Wo ich in Wolfenbüttel spazieren gehen kann, lese ich im Blogbeitrag von Anna-Lena nach. Die besten Joggingstrecken haben Alina und Sandra getestet. 

Ausmisten … sich befreien, Platz schaffen

Birgits Tipp für die dunkle Jahreszeit

Es ist nie der richtige Zeitpunkt dafür, oder doch? 😊 Das Frühjahr kann man schon fast riechen, die Tage werden länger und so viel Zeit hatte ich noch nie!

Jetzt gibt es keine Ausreden mehr. Ich bewaffne mich mit Kartons und Putzuntensilien und drehe meine Lieblingsmusik auf volle Lautstärke.

Das große Regal im Keller ist mein Opfer und Ziel zugleich. Ich räume jedes Fach einzeln aus und entscheide bei jedem Gegenstand, ob ich es behalten möchte oder nicht. Nach ein paar Fächern bin ich voll in meinem Element.

Ich entdecke einen Karton mit Bärchen drauf, was da wohl drin sein mag? Oh nein, alte Liebesbriefe, da muss ich erst mal ein paar durchlesen. Lang, lang ist es her, gerührt von vielen netten Erinnerungen entscheide ich mich diese dann doch noch aufzuheben.

Das Ausmisten ist wie eine Zeitreise in die Vergangenheit und eine Schatzsuche zugleich. Im nächsten Fach entdecke ich ein altes Spiel Backgammon, das ich in meinem ersten Griechenland Urlaub gekauft habe. Das war 1987!

Endlich habe ich es geschafft, was für ein tolles Gefühl, ein richtiges Glücksgefühl!

Gesunde Power vom Wochenmarkt

Marthas Tipp für die dunkle Jahreszeit

Mein Mann sagt, dass der Entsafter die beste Investition unseres Lebens wäre. Ich lache darüber und weiß natürlich, dass seine Aussage „leicht“ übertrieben ist.

Aber Spaß beiseite! Seit wir uns kurz in der Stadt spontan einen Entsafter gekauft haben und täglich frische Säfte zubereiten, fühlen wir uns so fit und gesund wie nie zuvor. 

Mit dem eigenen Entsafter bekommt jedes Familienmitglied seinen Lieblingssaft

Das Trinken der Säfte ist für uns ein tägliches Ritual geworden. Wir nehmen uns bewusst Zeit, gemeinsam in der Küche zu sitzen und verschiedene Säfte zu mixen und auszuprobieren. Mein Lieblingssaft beinhaltet: rote Beete, Kiwi, Ingwer und etwas Zitrone. Mein Sohn hingegen bevorzugt einen „klassischen“ Orangen-Karotten-Saft.

Mein Lieblingssaft mit roter Bete

Einmal in der Woche gehe ich frisches Obst und Gemüse auf dem Wolfenbütteler Markt einkaufen. Die schöne Kulisse auf dem Schlossplatz gibt es inklusive.

Hunde-Tricks, die auch zuhause funktionieren

Kiras Tipp für die dunkle Jahreszeit

Wenn ich bewusst Zeit mit meinem Haustier verbringe, habe ich das gute Gefühl, das Beste aus meinem Tag gemacht zu haben. Jetzt im Winter ist es draußen oft ungemütlich, deswegen gestalte ich die gemeinsame Zeit zuhause mit meiner Hündin Medi kurzweilig.

Medi fällt auf Kommando um.

Dafür überlege ich mir niedliche Hundetricks, die ich täglich für ein paar Minuten üben kann. Da Medi bereits die Standard-Tricks – »Sitz!«, »Platz!« und »Hoppi-Hop!« – kann, habe ich mich für »Peng!« als neuen Trick entschieden. So üben wir das bewusste »Umfallen auf die Seite« mit Spaß und guter Laune:

  1. Medi liegt vor mir und ich bewege meine Hand mit ihrem Lieblings-Hundekeks langsam über ihre Schulter hinter ihren Kopf.
  2. Wenn sie sich umdreht bis sie schließlich auf der Seite liegt sage ich »Peng!«, lobe sie und belohne sofort mit dem Keks, hinter dem sie schon die ganze Zeit her ist.

Online findet Ihr viele weitere Ideen für Tricks, die zu euch und euren Haustieren passen. Viel Spaß dabei!

Lange Spieleabende

Stephanies Tipp für die dunkle Jahreszeit

Im Sommer findet ihr mich fast ausschließlich im Garten. In den langen Wintermonaten wird stattdessen unser großer Esstisch zu meiner Spielwiese. Es kommt nicht selten vor, dass mein Freund und ich an vier bis fünf Abenden in der Woche spielen. So kommen wir im Jahr locker auf über 300 Partien.

Im Winter steht bei uns fast immer ein Spiel auf dem Tisch

Damit uns nicht langweilig wird, haben wir eine entsprechend große Spielesammlung. Klassiker wie Monopoly oder Risiko sind übrigens nicht dabei.

Viele unserer Freunde fragen uns aktuell nach Tipps, welche Spiele wir für zwei Personen empfehlen können. Das ist gar nicht so einfach, denn in den letzten Jahren ist die Auswahl an Brettspielen enorm gewachsen. Zwei Tipps für Spiele habe ich bereits in meinem Beitrag zu meiner Adventszeit gegeben.

Unsere Spielesammlung bietet einiges an Auswahl

Wenn ihr euch auf die Suche nach einem passenden Spiel machen wollt, empfehle ich die Seite des Brettspielpreises Spiel des Jahres. Aus den letzten Jahren kann ich für zwei Personen den Preisträger von 2018 AZUL empfehlen. Oder von der Nominiertenliste Nova Luna aus 2020 und Luxor ebenfalls aus 2018.

Brettspiele könnt ihr übrigens fast alle über die Wolfenbütteler Buchhandlungen bestellen.

Träum Dich mit dem Gaumen in den Urlaub

Björns Tipp für die dunkle Jahreszeit

Ich esse gern. Und ich koche leidenschaftlich gern. Dass ich inzwischen auch viel Zeit aus dem Heimbüro arbeiten darf, kommt mir dabei sehr entgegen. So kann ich morgens, ohne lange zu pendeln direkt anfangen und habe am Nachmittag auch mal früher Feierabend. Dann gehe ich meistens in die Küche und koche für meine Familie und mich etwas Leckeres.

Kulinarisch reisen wir gern mit dem Gaumen. Dabei essen wir gern leckere Sachen, die wir bei verschiedenen Urlauben und Restaurantbesuchen kennengelernt haben. Egal ob mediterran, asiatisch, gut bürgerlich, auch mal israelisch oder arabisch – wir genießen gern und träumen uns bei Essen in vergangene Urlaube. Immer wieder steht dabei auch vegetarische Poutine (aus Kanada) als unglaubliches leckeres Fast-Food-Gericht auf unserem Speiseplan.

Poutine ist ein variables Fast-Food-Gericht

Rezept für 4 Personen:

  • 1kg Backofen-Pommes
  • 125 g Mozzarella
  • etwas gehackte, glatte Petersilie

Für die vegetarische Bratensoße:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Möhre
  • 4 EL Sonnenblumenöl
  • etwas Rosmarin
  • 50 g Mehl
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 3 EL Soja-Soße
  • Salz, Pfeffer, Chili nach Bedarf

Zubereitung:

Öl im Topf erhitzen. Möhre und Zwiebel anrösten, dann Mehl hinzufügen bis es Farbe annimmt und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Soja-Soße hinzufügen und bei geringer Hitze so lange kochen, bis die Möhren weich sind. Dann alles mit den Stabmixer pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

Pommes zubereitet anrichten, Mozzarella drüber geben und mit reichlich heißer Soße bedecken. Petersilie für den Frische-Kick drüber streuen. Guten Appetit und schönes Fernweh!

2 Gedanken zu “Durchhaltetipps für die dunkle Jahreszeit

  1. Wie sieht mein Tag bei diesem Wintereinbruch aus bzw wie beschäftige ich mich? Langeweile kenne ich nicht. Freitags liefert mir Bücher Behr ein gutes Buch und in Kooperation mit Barrique einen guten Wein dazu.
    Ich mache Handarbeiten en mass…häkeln, stricken…
    Und zwischendurch bewege ich mich ein paar Kilometer auf meinem Ergometer.
    Habt alle eine schöne Winterzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.