Picknick in den Wallanlagen

Romantische Orte für ein Picknick

Picknick in der Stadt? In Wolfenbüttel geht das ganz hervorragend. Entweder ganz zentral zwischen den Sehenswürdigkeiten oder etwas abseits des Trubels, mitten in der Natur. Wir haben unsere Lieblingsplätze zusammen getragen und sind selbst etwas überrascht, welch schöne und unterschiedliche Plätze es in Wolfenbüttel gibt. Vielleicht ist ja auch für euch noch die ein oder andere neue Idee dabei:

1. Picknick in der Stadt
2. Picknick am Löschteich
3. Picknick am Exer
4. Picknick am Lecheln Holze
5. Picknick am Löwepfad


Picknick in der Stadt

von Stephanie

In der Mittagspause setze ich mich gern auf eine Bank vor der Trinitatiskirche und genieße die Sonne und mache mich über den Inhalt meiner Brotdose her. Jedes Mal gucke ich sehnsüchtig auf das saftige Grün und würde mein – im Sommer sehr warmes – Büro gern gegen die Wiese tauschen. Warum eigentlich nicht? Zumindest während der Mittagspause ist das doch eine gute Idee. Beim nächsten Mal bringe ich mir also ein Handtuch oder eine Decke mit, um für kurze Zeit abzutauchen und den Platz neben dem Gärtnerdenkmal zu genießen.

Das machen im Sommer übrigens einige Leute. Mitten in der Stadt gibt es noch viele weitere Plätze, wo man ein paar schöne Minuten oder auch Stunden mit einem guten Buch und einem kleinen Snack verbringen kann. Z.B. vor der Herzog August Bibliothek, im Seeligerpark oder am Strandwolf. Und wenn ihr keine Lust habt, vorher in der Küche zu stehen, um euer Picknick vorzubereiten, gibt es ja in der Wolfenbütteler Altstadt genug Möglichkeiten, sich mit Leckereien zu versorgen z.B. bei Richter oder für Fleischesser bei Röber. So steht auch einem spontanen Picknick nach einem ausgiebigen Stadtbummel nichts im Wege.

Picknick vor der Herzog August Bibliothek
Picknick vor der Herzog August Bibliothek ©Jonas Münzebrock, Stadt Wolfenbüttel

Picknickplatz „Am Löschteich“

von Kira

Ein kleines – bei den Wolfenbüttelern nicht ganz unbekanntes – Biotop liegt zwischen dem Wohngebiet „Monplaisir“ und der Halchterschen Straße. Die großen, weitläufigen Wiesen und die Nähe zum Oderwald machen den Ort zu einem idealen Picknickplatz. Mein Lieblingsplatz ist ein ruhiger Ort und liegt direkt zwischen der Stadt und der Natur. Im Sommer duftet es hier herrlich, weil es hier einen bunten Mix aus Wildpflanzen und Sträuchern gibt. Die naturnahe Landschaft rund um den Löschteich ist für viele Tiere ein kleines Paradies – die Blumen blühen in allen Farben und viele Insekten fliegen fleißig sammelnd von Blüte zu Blüte.

Ufer des Löschteiches
Das idyllische Ufer des Löschteiches lädt zu einer Picknickpause ein ©Kira Jahnke, Stadt Wolfenbüttel

Auch für Familien mit Kindern hat der Löschteich einiges zu bieten: Der Spielplatz in Richtung „Kaltes Tal“ ist mit Klettergerüsten, einem Bolzplatz, einem Basketballkorb und einer Tischtennisplatte für Kinder aller Altersklassen geeignet. Viele Familien verweilen hier und genießen den Sommer. Auch ich genieße regelmäßig meinen Feierabend mit meinem Hund in diesem kleinen „Stadtpark“. Während ich es mir am idyllischen Ufer des Teiches bequem mache, erkundet mein Hund Theo eifrig die angrenzende Wiese. Mit Erdbeeren vom Markt und einer kühlen Apfelschorle sitze ich auf meiner rotkarierten Picknickdecke und entspanne mich …


Picknickplatz „Am Exer“

von Kira

Die Exerzierwiese der ehemaligen englischen Kaserne, dem sogenannten Exer, ist im Sommer mein absoluter Lieblingsplatz für eine kurze Pause auf meinem Hundespaziergang oder für ein Picknick mit Freunden. Das Gelände liegt nordöstlich von der Innenstadt am Rande des Lechlumer Holzes. Die große Wiese wird von den Wohnheimen der Ostfalia und dem imposanten Glasbau der Fakultät Soziale Arbeit eingerahmt. Über die Einfahrt von der Salzdahlumer Straße gehe ich als Fußgänger gerade aus durch einen großen Torbogen direkt in den grünen, weitläufigen Innenhof. Von hier habe ich einen fantastischen Blick auf das ehemalige Kasino, die heutige Hochschul-Bibliothek, am anderen Ende der Wiese.

Die historischen Gebäude wurden in den letzten Jahren aufwendig und liebevoll restauriert. Ohne das Gesamtensemble des ehemaligen Kasernenviertels zu zerstören, wurden die Gebäude für die Nutzung der Ostfalia Hochschule umgebaut. Die Symmetrie des Areals wird nur durch die riesigen Glasfronten des Gebäudes der Fakultät für Soziale Arbeit unterbrochen und bilden mit moderner Architektur einen spannenden Kontrast zur restlichen Umgebung.

Die bunten Sitzmöbel vor den Gebäuden sind belebte Treffpunkte – nicht nur bei den Studenten! Dort treffe ich immer wieder Gruppen jeglichen Alters. Bei gutem Wetter wird hier gerne gegrillt und zusammengesessen. Für Familien empfehle ich unbedingt einen Besuch des angrenzenden Umweltgartens der Ostfalia: Streuobstwiese, Teich, Insektenhotel und Kräutergarten zeigen uns, wie ökologischer Gartenbau funktioniert. Hier gibt es immer etwas Neues zu entdecken: ein neuer Bienenkasten, ein neues Rhababerfeld oder neue Tomatenpflanzen…


Picknick im Sonnenschein am Lecheln Holze

von Björn

Das Lechlumer Holz oder auch gern mal „Lecheln Holz“ im Volksmund genannt ist ein schöner Ort zum Spazieren gehen, vor allem mit unserem Hund. Bei Sonnenschein bietet es sich an, einfach eine Picknick-Decke und Proviant einzupacken und sich auf eine ausgedehnte Runde auf den Weg zu machen. Ausgangspunkt für mich ist dabei immer der Parkplatz gegenüber dem Sternhaus. Je nach Jahreszeit kann man von dort entweder nach Osten durch den Wald laufen und sich z. B. dabei den Löwe-Pfad ansehen, was vor allem mit Kindern total interessant ist (ca. 2-3 Stunden dafür einplanen) oder ihr geht nach Westen.

Nach wenigen hundert Metern erreicht ihr schon den Radweg nach Braunschweig, der am westlichen Saum entlang führt. Dort finden sich einige schöne Plätze und auch ein ganz geschichtsträchtiger, die ehemalige Hinrichtungsstätte, an der im Mittelalter auch die Hexenverbrennungen abgehalten wurden. Wie gut, dass wir heute in einer aufgeklärten Zeit leben. Wir genießen jedenfalls ganz nach dem Stand der Sonne gern den Ausblick über die Landschaft mit der Oker und bei guter Sicht auch den Blick auf die Stahlwerks-Silhouetten von Salzgitter.

Rapsfeld
Raps soweit das Auge reicht. ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Picknickplatz Löwe-Pfad

von Sonja

An heißen Sommertagen darf es für mich gerne mal ein schattiges Plätzchen sein. Deshalb schnappe ich mir heute mein Rad und mache mich nach dem Feierabend auf den Weg ins Lechlumer Holz. Das wunderschöne grüne Blätterdach verbreitet eine angenehme Kühle. Mein Ziel befindet sich auf dem Löwe-Pfad.

Zu meiner Linken passiere ich zunächst das Baumhaus. Das wäre auch ein schöner Halt gewesen, aber leider ist es zum wiederholten Male gesperrt, weil durch Vandalismus der Zugang zerstört wurde. Ich kann das nicht verstehen. Hinter dem Baumhaus gibt es noch einen schmalen Holzsteg, der zu einem kurzen Spaziergang direkt durch den Wald einlädt. Dort, wo der Holzsteg endet, sind es nur noch wenige Meter bis zu meinem Picknickplatz. Aber auch wer dem Hauptweg weiter folgt, kommt an mein Ziel.

Hinter der Station 3 bahnt sich ein schmaler Weg in die grüne Oase. Eine breite Holzliege lädt zum Verweilen ein. Bis zu drei Personen haben hier Platz. Wer also nicht gerne auf dem Rasen sitzt und trotzdem gerne draußen picknickt, ist hier genau richtig. Meine Picknickdecke habe ich als bequeme Unterlage dabei. Hier lässt es sich mit einem Buch, Kaffee und einem kleinen Snack sehr gut aushalten. Immer wieder lasse ich meinen Blick einfach nur in den Baumkronen verweilen. So genieße ich das Grün, die Ruhe und das Zwitschern der Vögel – Natur pur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere