Digitale Stadtführung

Zufällig habe ich aus der Zeitung erfahren, dass in Wolfenbüttel eine digitale Stadtführung von »Stadt, Land, Erleben« angeboten wird. Ich bin sofort begeistert und gleich Feuer und Flamme.

Für mich steht sofort fest, dass ich den digitalen Stadtrundgang erleben möchte. Es ist mein erster Rundgang in dieser Form. Gerne möchte ich euch in meinem Blogbeitrag mitnehmen und ein bisschen von meinen Eindrücken berichten.

»Genieße die Freiheit – jederzeit«

Ich freue mich einen neuen Rundgang durch meine Lieblingsstadt zu unternehmen und hier darüber zu schreiben! Gleich für den nächsten Tag plane ich die Stadtführung. Wobei sich die Planung zu meinem Erstaunen sehr entspannt und unkompliziert gestaltet. Da es sich um eine »Web-App« handelt, muss ich im Vorfeld keine App auf meinem Handy installieren. Zu meiner Erleichterung ist auch keine Anmeldung erforderlich. Ich nehme mir am Vorabend Zeit und erkunde in Ruhe die Internetseite: www.stadt-land-erleben.de.

Entdecke deine Welt

Mit dem Leitsatz »Entdecke deine Welt« werde ich begrüßt. Es heißt: „Erkunde spannende Städte, versteckte Sehenswürdigkeiten und erforsche faszinierende Natur. Dich erwarten geheimnisvolle Gassen, atemberaubende Architektur und wunderschöne Wälder. Dein Smartphone wird zu deinem persönlichen Stadtführer vor Ort. Endlich ein multimediales Angebot für wissensdurstige Entdecker.“

Mit meinem Handy begebe ich mich auf einen Stadtrundgang durch Wolfenbüttel. © Martha Siemann

Stadt, Land, Erleben

Ich klicke auf die »Entdeckerkarte«. Es handelt sich um eine Deutschlandkarte, auf der alle Rundgänge und einzelne Höhepunkte ausgewählt werden können. Dieses Angebot wird übrigens regelmäßig erweitert.

Neben zahlreichen Großstädten in ganz Deutschland, wie Berlin, Hannover, Magdeburg oder Köln, ist auch die Lessingstadt Wolfenbüttel dabei. Im zweiten Schritt schaue ich mir zur Inspiration das Video zum Entdeckerpfad in Wolfenbüttel an.

Mein Tipp für euch: Falls ihr neben Wolfenbüttel noch keine anderen Ziele für eure nächste Tour habt, könnt ihr euch hier vorab inspirieren:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nach dem Video möchte ich am liebsten sofort mit dem Rundgang beginnen. Die Vorfreude ist groß, denn für morgen wird ein Traumwetter mit viel Sonne und frühlingshaften Temperaturen vorhergesagt.

Hier eine unkomplizierte Anleitung:

  1. Wähle ein Ziel auf der Entdeckerkarte aus.
  2. Lass dich zum Startpunkt navigieren.
  3. Nimm dein Smartphone oder Tablet mit Internetzugang und starte vor Ort den Entdeckerpfad in deinem Webbrowser.
  4. Gehe auf Entdeckungstour – alleine, zu zweit oder mit der ganzen Familie. Erhalte spannende Informationen. Du wirst von Station zu Station geleitet.
  5. Teile deine Erlebnisse und unterstütze das Projekt.

Mein Start in den Tag

Nach einem gesunden Frühstück mache ich mich mit meiner Sonnenbrille und einem »altmodischen« Notizheft auf nach Wolfenbüttel. Dort bin ich direkt vor der Wolfenbütteler Tourist-Information mit meiner Kollegin Luisa verabredet. Luisa hat sich netterweise und sehr spontan dazu bereiterklärt, ein kurzes Video und einige Bilder von dem Start meiner Führung zu machen. Vielen Dank nochmal dafür, liebe Luisa!

Das Schlossportal
Die Schlossbrücke lädt ein, um in Ruhe den Auftakt zum Stadtrundgang zu lesen. © Luisa Drews

3,3 Kilometer Stadtrundgang durch Wolfenbüttel

Die Tour durch Wolfenbüttel führt über 15 Stationen und ist etwa 3,3 Kilometer lang. Die Spannung steigt. Ich möchte euch zwar einen kleinen Einblick in die digitale Stadtführung geben aber natürlich ohne euch gleich alles zu verraten – denn das wäre ja langweilig.

Deshalb bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich euch einfach mit zu den Stationen nehme, die auch schon im Video gezeigt werden. So verrate ich euch vorher nicht allzu viel, denn es soll natürlich auch für euch ein spannender Rundgang werden!

Vorab nochmal an alle von auswärts kommenden Wolfenbüttel-Liebhaber, oder alle, die es noch werden wollen: Ihr könnt euch direkt zum Start und den weiteren Stationen navigieren lassen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Start am Schloss Wolfenbüttel

Im Blogbeitrag über Glücksorte in Wolfenbüttel habe ich bereits über den Schlossplatz als meinen Lieblingsort berichtet. Anscheinend ist der Schlossplatz auch aus der Sicht von den Entwicklern der Web-App der perfekte Ausgangspunkt, um die Stadt zu erkunden.

Ein sagenhafter Platz empfängt mich – heute mit viel Sonne und einer traumhaften Kulisse. Seht euch bitte unbedingt die wunderschöne Spiegelung des Schlosses im Wassergraben an!

Notizblock und Sonnenbrille auf dem Geländer der Schlossbrücke
Ausgestattet mit Notizblock und Sonnenbrille startet ich meine digitale Stadtführung © Martha Siemann

So, genug geträumt, ich schaue wieder auf mein Smartphone und erhalte viele Informationen über das Schloss und den Schlossplatz. Dann geht es auch schon weiter zur nächsten Station …

Literaturgiganten – Lessinghaus

Das Praktische an Wolfenbüttel ist, dass alle Sehenswürdigkeiten nah beieinander liegen. Ich muss nur einmal die Straße überqueren und schon stehe ich vor dem Wohnhaus des zu Lebzeiten in Wolfenbüttel als Bibliothekar tätigen Gotthold Ephraim Lessing. Einer der bedeutendsten deutschen Dichter der Aufklärung hat einmal genau an diesem Ort gelebt! Ich schaue wieder auf mein Handy und neben vielen Informationen gibt es ebenfalls ein nettes Spiel, dass ich aber jetzt ganz bewusst nicht verraten möchte. Freut euch auf einen kleinen Erlebnismoment zur Auflockerung.

Schon ein paar Schritte weiter erreiche ich meine nächste Station …

Bücherschätze – Die Herzog-August-Bibliothek

Ein unglaubliches Gebäude, das definitiv bei jedem einen Eindruck hinterlässt, versprochen.

Auf den Stufen zur Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel
Auf den Stufen zur Herzog August Bibliothek © Luisa Drews

Die Herzog August Bibliothek mit ihrer einzigartigen Büchersammlung europäischer Geistesgeschichte steht für die Kulturstadt Wolfenbüttel. Wo in den vergangenen Jahrhunderten Geistesgrößen wie Lessing arbeiteten, forschen heute junge Wissenschaftler aus aller Welt.

Herzog August Bibliothek
Die Herzog August Bibliothek © Martha Siemann

Die Web-App führt mich am Bürger Museum vorbei, welches übrigens auch sehr zu empfehlen ist. Der Eintritt ist sogar kostenlos. Hier könnt ihr einen Kometen, das Stadtmodell von 1754, den bucklige Friedel von Wilhelm Busch, und Kochtöpfe aus Flugzeugteilen bestaunen: also einfach alles aus der Wolfenbütteler Geschichte der vergangenen 500 Jahre!

Das Bürger Museum
Das Bürger Museum © Martha Siemann

Die Schlossumgebung

Was soll ich dazu sagen? Ich schaue mich noch einmal um und genieße die touristischen Höhepunkte auf einen Blick. Ich schaue wieder auf mein Handy und erhalte unter anderem Informationen zu der Architektur des Zeughauses. Das Renaissancegebäude ist inzwischen ein Buchmuseum mit angegliederter Handbibliothek.

So, weiter geht’s in Richtung der Krambuden …

Handelswaren – Krambuden

Fachwerk, Fachwerk und nochmal Fachwerk. Neben guten Informationen überraschen mich während meines Stadtrundgangs sogar zwei Videos zu den Themen „Konstruktion Fachwerk“ und „Holzverbindungen“. Wer also etwas in die Tiefe gehen möchte, bekommt durch die App allerhand geboten. Wer es lieber einfacher und unterhaltsamer bevorzugt, erhält eine kurze Erklärung von Maskottchen »Lugo«, woher der Begriff »Kram« stammt.

Älteste Kneipe Wolfenbüttels
»Theo’s« – die älteste Kneipe Wolfenbüttels © Martha Siemann

Tipp von mir (sobald es wieder erlaubt ist): Nutzt diesen Ort, um eine kleine Pause einzulegen, denn hier wird einiges geboten: Neben den Bäckereien Milkau und Steinecke findet ihr hier das Café »Wolfenbütteler Tortenkultur«, die Pizzeria »Verona« und auch die Kneipe »Theo’s – Alt Wolfenbüttel«. Die Wasserfontänen motivieren im Sommer vor allem Kinder zum Spielen und Toben.

Ich biege links ab und gehe am schmalsten Haus in Norddeutschland vorbei. Überzeugt euch selbst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Wasserstraßen – Klein Venedig

„Dieser malerische Platz wird im Volksmund – Klein Venedig genannt“, sagt mir die App.

Tatsächlich malerisch! Schaut selbst, diese Aufnahme von mir sagt mehr als 1.000 Worte. Einfach wundervoll! Für einen Moment fühle ich mich wirklich wie in Venedig und komme aus dem Staunen gar nicht wieder raus. Die Taube im Hintergrund ist natürlich das »i-Tüpfelchen«!

Klein Venedig
Klein Venedig – ein Postkartenmotiv © Martha Siemann

Tipp von mir: Wenn ihr der Route folgt, findet ihr auf eurem Weg die Treccino Rösterei & Cafébar in der ihr (bald wieder) einen »Lessing-Kaffee« vor Ort genießen könnt.

Treccino Rösterei und Cafébar
Treccino Rösterei und Cafébar © Achim Meurer

Weitere Eindrücke von meinem Rundgang: Meine Stadtführung ist noch längst nicht vorbei – und trotzdem möchte ich nichts mehr verraten.  Aber einige Bilder zeige ich hier noch, die ich während der Führung mit meinem Smartphone gemacht habe. Den Rest könnt ihr am besten selbst erleben. 🙂

Jedes einzelne Bild ist meiner Meinung nach ein »Postkarten-Motiv« geworden!

Fazit meiner digitalen Stadtführung

Eine schöne Alternative zum klassischen Stadtrundgang in der aktuellen Situation. Ich merke bei der ganzen Tour, dass es sich hierbei um ein absolutes Herzensprojekt handelt. Mit viel Information und liebevollen Details erhalte ich werbefrei viel Wissenswertes über die Stadt.

Die digitale Stadtführung ist eine perfekte Alternative in Zeiten, in denen keine Stadtführungen angeboten werden können. Ob allein, zu zweit, als Tourist oder als Einheimischer. Ich kann die Stadtführung durch Wolfenbüttel wirklich jedem empfehlen, der flexibel und individuell die Stadt erkunden möchte.

Die Führung ist übrigens durch das Maskottchen »Lugo« auch sehr gut für Familien mit Kindern geeignet. Für mich steht fest, dass ich den Rundgang demnächst noch einmal mit meinem Mann und meinem sechsjährigen Sohn unternehmen werde. Ich bin mir sicher, dass meine Familie, die Wolfenbüttel noch nicht kennt, begeistert sein wird.

Wer lieber den persönlichen Kontakt zu seinem Stadtführer bevorzugt, kann hoffentlich schon bald wieder seine Wunschstadtführung in der Wolfenbütteler Tourist-Information buchen. Das Team der Tourist-Information vermisst seine Gäste nämlich sehr und nutzt die Zeit fleißig um neue Führungen zu konzipieren und vorhandene zu optimieren!

Eine weitere Empfehlung von mir für diejenigen, die trotzdem gerne Informationen zum Nachlesen haben wollen: Der Stadtrundgang enthält alles Wissenswerte über Wolfenbüttel und wird zum Preis von zwei Euro in der Tourist-Information verkauft.

Abschließender Hinweis: Wie und ob ihr das Projekt fördert, entscheidet ihr selbst. Ihr habt zum Beispiel die Möglichkeit, etwas Trinkgeld in die sogenannte »Kaffeekasse« zu spenden!

Habt viel Spaß.

2 Gedanken zu “Digitale Stadtführung

  1. Vielen Dank an das Team der Tourist-Info Wolfenbüttel. Vor allem in dieser schwierigen und eingeschränkten Zeit eine tolle Möglichkeit auch mal die Schätze in der eigenen Umgebung kennenzulernen. Es gibt viel zu entdecken, danke und weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.