Wie macht man eigentlich Mangoldstrudel?

Wir haben es ausprobiert und mit frisch geernteten tollen Zutaten gekocht. Vielen Dank an die Küche vom Jugendgästehaus, dass wir dort allen über die Schulter gucken durften. Und danke an die Gemüsescheune, dass wir dort bei der Ernte dabei sein konnten. Und danke an den Stadtgärtner für das tolle Gemüsezierbeet in der Innenstadt.

Wir machen Mangoldstrudel mit einem Beilagensalat. Los geht’s

Alle Zutaten zusammen.

Dann erst mal den Strudelteig machen.

Mehl, Eigelb und Wasser verrühren und zu einem Teig kneten.

Immer wieder Wasser dazu geben und weiter kneten.

Eine Druckprobe machen.

Weiter kneten.

Das Öl dazu geben und einarbeiten.

Und noch eine Druckprobe machen.

Den Strudelteil mindestens für eine halbe Stunde ruhen lassen.

In der Zeit den Mangold zubereiten.

Blätter waschen und abtrocknen und die Stiele heraustrennen.

Die Stiele fein hacken.

 

Die Blätter fein schneiden.

Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken.

Zwiebeln und Knoblauch anschwitzen und die Mangoldstiele hinzugeben.

Für die Käsemasse Eier verquirlen.

Käse würfeln.

Den Käse in die Eimasse geben.

Die Mangoldblätter mit anbraten.

Den gebratenen Mangold in die Ei-Käsemasse geben und vorsichtig unterrühren

Für den Beilagensalat

Den Salat waschen und zupfen. Und die Kräuter zupfen.

Die Kräuter kurz in Öl knusprig braten und mit Ahornsirup und Balsamicoessig abschmecken. Die Möhren raspeln. Und etwas Zitronenschale reiben.

Äpfel klein schneiden.

Äpfel karamellisieren und einige Möhrenraspeln mit anbraten.

Auf Küchenpapier gut abtropfen lassen.

Zurück zum Strudelteig

Den Strudelteig ausziehen. Anfangs mit den Händen. dabei immer leicht drehen.

Anschließend mit dem Nudelholz bearbeiten.

Dann über die Hände weiter ausziehen.

Auf ein sauberes Geschirrtuch legen und weiter ausziehen.

Den Teig mit zerlassener Butter bestreichen.

Gemahlene Mandeln darauf streuen.

Ganze Mangoldblätter kurz in Olivenöl von beiden Seiten anbraten.

Die ganzen Blätter auf den Strudelteig legen.

Die Mangoldmasse gut ausdrücken und darauf verteilen.

Die Ränder mit Eigelb einpinseln.

Den Strudel zusammenklappen und mit dem Tuch fest einrollen.

Den Strudelteig in eine geölte Backform legen. Mit Eigelb bepinseln und in den vorgeheizten Backofen geben.

Während der Strudel im Ofen ist, den Muskatnussschaum zubereiten.

Eier trennen. Eigelb mit Stärke, etwas Salz und Gemüsebrühe über dem Wasserbad aufschlagen.

Muskatnuss hinzugeben.

Den Salat auf Tellern anrichten und mit den knusprigen Kräutern und karamellisierten Äpfeln und Möhren garnieren.

Damit ist der Beilagensalat fertig.

Den Strudel aus dem Ofen holen, anschneiden und anrichten.

Muskatnussschaum dazu geben. Und dekorieren.

Mahlzeit wünschen Euch Monika und Achim Meurer!

Was ist Euer liebstes Mangoldrezept?

Linktipps: Jugendgästehaus und Gemüsescheune

Facebook
Google+
https://echtlessig.de/wie-macht-man-eigentlich-mangoldstrudel/
INSTAGRAM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.