Pöligs Gemüsescheune Hof

Eine Scheune, Gemüse und lustige Menschen…

Ein Besuch in Pölig´s Gemüsescheune.

Was macht eine l(i)ebenswerte Stadt aus? Auf jeden Fall Menschen, die mit Herzblut ihre Ideen und Träume verwirklichen und leben. Zwei davon habe ich gerade kennengelernt.

Hans-Martin Pölig

Gerade 50 geworden ist Hans-Martin Pölig Gärtner in der zehnten Generation. Auf 7 Hektar bestem Wolfenbütteler Land baut er Gemüse, Obst und Blumen an. Sein Betrieb ist einer der letzten verbliebenen von einst 150 Erwerbsgärtnereien im Stadtgebiet. Inspiriert als Direktvermarkter zu arbeiten wurde er durch einen Vortrag, bei dem über einen Betrieb im Ruhrgebiet berichtet wurde, der sein Gemüse erst an einer ehemaligen Bushaltestelle verkauft hat und stetig gewachsen ist. Mit dieser Anfangsidee setzte Pölig seine Vision in die Tat um.

Pölig´s Gemüsescheune, Alter Weg 44
Pölig´s Gemüsescheune, Alter Weg 44 (© Dagmar Steffenhagen)

Seit 2001 findet in Pölig´s Gemüsescheune ein Hofverkauf mit dem Motto „frisch vom Feld in die Küchen“ statt. Dabei runden ein Fleischer und ein Weinstand als Mitanbieter das Angebot ab.

Hans-Martin Pölig ist ganz nah beim Kunden. Immer wieder fragt er nach: „Was findet ihr gut?“, „Was hat den größten Eindruck bei euch hinterlassen?“, „Was erzählt ihr euren Freunden?“. Aufgrund dieser Rückmeldungen verfeinert er regelmäßig sein Angebot.

Hans-Martin Pölig hinter seinem Verkaufstresen
Hans-Martin Pölig ist ganz nah beim Kunden (© Dagmar Steffenhagen)

Man trifft sich „bei Pölig“ um bei Bier, Wein oder Bratwurst und einem netten Plausch in gemütlicher Atmosphäre seinen Kühlschrank mit saisonalem Obst und Gemüse gesund aufzufüllen. Und es kommen alle: Studenten, Familien mit Kindern, Singles, Freunde, Senioren und andere. In der rustikalen Atmosphäre fühle ich mich gleich wohl. Pölig freut sich auch, immer wieder neue Gesichter auf seinem Hof begrüßen zu können. „Es spricht sich halt rum“.

Gemütliche Abende und Veranstaltungen

In den Sommerferien sind die Freitagabende übrigens am besten besucht. An den lauen Sommerabenden unter der schönen Linde zu sitzen hat ja auch besonderen Charme. Und ganz nebenbei könnt Ihr eure Wochenendeinkäufe gleich mit erledigen.

Der Hof der Gemüsescheune
Der gemütliche Hof der Gemüsescheune (© Dagmar Steffenhagen)

Darüber hinaus ist Hans-Martin Pölig auch Veranstaltungsmanager. Jährlich organisiert er ein Maifest (Ende Mai), Sommerfest (1. Freitag im Juli), Herbstfest (rund um den 3. Oktober) und einen Adventsmarkt. Beim Adventsmarkt im letzten Jahr waren die selbstgemachten gebrannten Mandeln von Manuela Flückiger der absolute Renner und ein Posaunenchor sorgte für eine heimelige Stimmung.

Gemüse frisch vom Feld

Vor meinem Einkauf habe ich mir schon mal Appetit auf der informativen Internetseite geholt. Ob Produkte derzeit lieferbar sind, darüber informiert ein Ampelsystem: rot = nicht verfügbar, rot/gelb = geht bald los, grün = verfügbar. Und das macht eben den Unterschied: Während im Supermarkt schon jetzt die Kürbisse verkauft werden, sind diese bei Pölig eben noch nicht zu erhalten, ist ja auch noch keine Saison dafür.

Regionales Gemüse direkt vom Feld
„frisch vom Feld in die Küchen“ (© Dagmar Steffenhagen)

Neu bei Pölig ist die Fischräucherei. Es gibt feste Räuchertermine, an denen Forellen, Aale und vieles mehr vor Ort geräuchert werden. Um 17.30 Uhr wird dann der Ofen aufgemacht und die Kunden kommen gleich in den Genuss der frisch geräucherten Köstlichkeiten. Das lasse ich mir garantiert nicht entgehen!

Hans-Martin Pölig ist stolz auf sein „Baby“ und freut sich, dass sowohl Wolfenbütteler als auch Menschen aus der Region die Gemüsescheune so gut annehmen. Neue Kunden werden übrigens genauso herzlich begrüßt wie die Stammgäste.

Pölig´s Gemüsescheune
Obst- und Gemüseerzeuger
Alter Weg 44, 38302 Wolfenbüttel
05331 76594
www.poelig-wf.de

…und jetzt sogar noch ein Café

Manuela Flückiger

Bei einem Schwedenurlaub hat Manuela Flückiger das kleine Café Verum in Hässleholm kennen und lieben gelernt, ein charmantes Café, einfach, gemütlich eingerichtet, mit Selbstbedienung. Schon damals war der Traum geboren, auch mal so ein Café zu besitzen.

Im September 2013 lernte Manuela Flückiger beim gemütlichen Gemüsescheunenabend den Besitzer Hans-Martin Pölig kennen. Die beiden haben sich gefunden und so konnte sie mit ihm den dann gemeinsamen Traum verwirklichen. Der ehemalige Heuboden sollte schon lange ausgebaut werden. 2016 wurde dann so richtig losgelegt und mit viel Liebe zum Detail ein gemütliches Café mit Wohnzimmeratmosphäre geschaffen. Der Name stand natürlich schon fest: angelehnt an das Café in Schweden heißt es Verum, deutsch „Das Wahre“.

Café Verum innen
Innenansicht des Café Verum (© Dagmar Steffenhagen)

Das Mobiliar ist bunt zusammengestellt, aber genau das hat seinen Reiz. Ich konnte mich gar nicht sattsehen an den unterschiedlich liebevoll restaurierten Stühlen und Tischen. Jede Lampe ist anders und in den Ecken und Nischen sind dekorative Einzelstücke zu bewundern. Der alte Herd dient derzeit noch zum Abstellen von Geschirr und Kuchen, soll allerdings im Herbst/Winter wieder in Betrieb genommen werden.

Alter Herd im Café Verum
Auf dem alten Herd stehen derzeit noch Geschirr und Kuchen (© Dagmar Steffenhagen)

Die wunderschönen Kommoden, Tische und Stühle wurden von einem Freund zur Verfügung gestellt, der mit Liebe alte Möbel restauriert. Diese standen früher in seiner Werkstatt und er freut sich, dass die doch schon sehr alten Einrichtungsgegenstände heute von den Besuchern im Café genutzt werden können. Erwerben könnt ihr viele dieser Einzelstücke übrigens auch, einfach mal die Chefin ansprechen.

Eröffnung im Juli 2016

Die Neueröffnung des Gärtnereicafés Verum fand am 17. Juli 2016 statt. Der Besucheransturm an diesem Tag war enorm. Manuela Flückiger und Hans-Martin Pölig waren den ganzen Tag in Aktion und über die hohe Resonanz absolut begeistert.

Hans-Martin Pölig bei der Neueröffnung des Café Verum
Hans-Martin Pölig bei der Neueröffnung des Café Verum (© Dagmar Steffenhagen)

Manuela Flückiger kann sich neben ihrem stressigen Beruf am besten in der Küche entspannen und so backt sie ihre Kuchen und herzhaften Tartes alle selbst. Dazu gibt es Kaffee (aus der Region) – auch zum Nachnehmen, Tee und Schokolade, ebenso Kaltgetränke aller Art. Ab Herbst soll es auch Eintopf geben, natürlich mit dem Gemüse direkt aus der Scheune.

Café Verum: Manuela Flückiger mit schwedischen Zimtschnecken
Manuela Flückiger mit schwedischen Zimtschnecken (© Dagmar Steffenhagen)

Das Café kann für Feierlichkeiten, Sitzungen und Treffen jeglicher Art genutzt werden und ich überlege schon, ob wir den nächsten Geburtstag nicht mal hier feiern könnten.

Am letzten Sonntag jeden Monats wird ein Frühstücksbüffet ab 10 Uhr angeboten. Hier ist eine Voranmeldung nötig, da die Sitzplätze begrenzt sind. Bei schönem Wetter könnt Ihr euer Frühstück draußen auf dem Hof vor der Scheune unter der Linde genießen.

Viele kreative Ideen

Die beiden Wolfenbütteler Manuela Flückiger und Hans-Martin Pölig sind ein gutes Team. Sie inspirieren sich gegenseitig. So entstand während unseres Gesprächs auch spontan die Idee, warum nicht mal Lachs räuchern und den auch gleich im Café mit anbieten?

Die Homepage des Gärtnereicafés ist noch in Arbeit, wird dann aber über alle Veranstaltungen und Angebote informieren.

Manuela Flückiger sitzt auch gerne mal alleine in ihrem gemütlichen Café. Inspiriert von der schönen Atmosphäre wird sie kreativ und entwickelt ganz viele tolle Ideen: Einmal im Monat wird es samstags eine Abendveranstaltung geben. Hierzu ist eine Voranmeldung nötig, da nur Plätze für 35 Personen zur Verfügung stehen. Auftakt ist am 13. August eine Lesung mit Hans-Jürgen Heinze.

In Planung sind neben Lesungen auch Wohnzimmerkonzerte, Dinnerkrimis, Tauschtreffs, Spiel- und Cocktailabende und vieles mehr. Sind wir mal gespannt, mit welchen Aktionen sie ihre Gäste so überraschen wird.

Gärtnereicafé Verum
Alter Weg 44, 38302 Wolfenbüttel
05331 76594
www.cafe-verum.de

Facebook
Google+
https://echtlessig.de/eine-scheune-gemuese-und-lustige-menschen/
INSTAGRAM

6 Gedanken zu “Eine Scheune, Gemüse und lustige Menschen…

  1. Hallo und schöne Grüße aus Hässleholm/Schweden. Es freut uns sehr, dass das Cafe Verum zu so viel Inspiration anregt. Wir wünschen Manuela von ganzen Herzen viel Erfolg mit ihrem Cafe Verum.

    1. Hallo Werner,
      vielen Dank für Eure guten Wünsche – ich gebe diese gerne an Manuela weiter! Herzliche Grüße an das Café Verum in Schweden aus Wolfenbüttel!

  2. Stammtisch der Rebekka Loge Eva König zu Wolfenbüttel
    Donnerstags in jeder 3. Woche ab 16.30 Uhr: Stammtisch im Café Verum (in Pölig´s Gemüsescheune) Alter Weg 44, 38302 Wolfenbüttel.
    Interessierte Damen aus Wolfenbüttel und Umgebung,
    die uns „Rebekkas“ kennenlernen möchten, sind herzlich eingeladen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.