Essen im Le Boshore Wolfenbüttel

Unsere kulinarische Mittagspause

Eine Entdeckungstour durch die Gastronomie Wolfenbüttels.

Schon vor einiger Zeit haben wir (Dagmar und Stephanie) uns vorgenommen, die Mittagspause nicht nur im Büro zu verbringen, sondern mal zu erkunden, was die Wolfenbütteler Köchinnen und Köche so alles zu bieten haben. Und das ist eine Menge! Wir haben dabei neue Restaurants ausprobiert aber auch bewährte Klassiker besucht. Jetzt haben wir unseren Beitrag für euch aktualisiert, denn wie es immer so ist, machen einige Lokale wieder zu, andere dafür neu auf.

Es war wieder sehr lecker und eine schöne Gelegenheit, um sich auch mit anderen Kolleginnen zu treffen. Damit ihr eine bessere Orientierung habt, haben wir euch immer auch eine Info zum benötigten Budget ergänzt. Als Vegetarierin hat Stephanie ihre Einschätzung abgegeben, wie gut sich Vegetarier in den Restaurants aufgehoben fühlen.

Le Bosphore, Stadtmarkt 1 (türkisch)

Schon vor Eröffnung haben wir das fleißige Treiben beim ehemaligen Backwerk-Shop am Stadtmarkt im Vorbeilaufen beobachtet. Es wurde renoviert, neue Fenster eingebaut, umgebaut, gewerkelt und geputzt. Seit Mitte März 2018 ist es nun soweit, wir haben in Wolfenbüttel ein neues gastronomisches Angebot: Le Bosphore. Suer Tekin bietet mit seiner Frau Hatice und seinem Team türkische Spezialitäten an.

Pünktlich zu unserer ersten Mittagspause verwöhnt uns die Frühlingssonne und wir weihen gleich die neue Außenbestuhlung beim Le Bosphore ein. Unser Appetit ist unterschiedlich groß und wir haben uns für einen Dönerteller, gebratenes Gemüse mit Kartoffelecken (für unsere Vegetarierin) und eine Dönertasche entschieden. Beim Dönerteller gab es die Wahl zwischen Hähnchen oder Kalbfleisch. Angesprochen hat uns das Getränkeangebot mit den verschiedenen Biolimonaden.

Das Essen wurde zügig serviert und hat uns auch optisch gleich überrascht. Die Teller sind besonders geformt, mit einer extra Schale für den Salat. Die verschiedenen Krautsalate schmecken knackig und frisch und auch unsere unterschiedlichen Gerichte kommen gut an. Bedient wurden wir übrigens sehr aufmerksam und freundlich. Zum Abschluss gab es noch einen kleinen Gruß aus der Küche, verschiedene bunte Tees in typisch türkischen Gläsern serviert.

Eignung für Vegetarier: Es gibt verschiedene vegetarische Angebote wie Gemüsekebab, gebratenes Gemüse, Kartoffelecken und Salate

Budget: ab 4,50 Euro

  • Adresse: Stadtmarkt 1, Wolfenbüttel
  • Internet: Le Bosphore

Café Bantaba, Am Herzogtore 1 (afrikanisch)

Aktualisierung: Zur Zeit bietet das Café Bantaba keinen Mittagstisch an. Wir lassen den Beitrag trotzdem hier stehen, denn auch so ist das Café einen Besuch in der Mittagspause wert:

Bantaba – “Come in and feel good” ist das Motto von Ousman Kassama.  Ousman kommt ursprünglich aus Gambia (Westafrika) lebt aber schon seit einigen Jahren in Deutschland. Im Februar 2018 hat sich der leidenschaftliche Koch seinen Traum erfüllt und ein afrikanisches Café eröffnet. Bantaba heißt Treffpunkt und Ousman wünscht sich in seinem Café einen Ort des Austauschs und der Begegnung. An der Eingangstür fällt uns das Wort Abendjadi auf, wie wir später lernen heißt es auf Deutsch „Wie geht es Dir?“ – ein freundlicher Einstieg. Und auch beim Betreten des Cafés fühlen wir uns in der afrikanischen Atmosphäre gleich sehr wohl und werden von Ousmann herzlich mit breitem Lächeln begrüßt.

Wechselnde Kunstobjekte mit Afrikabezug sind im Cae ausgestellt.
Wechselnde Kunstobjekte mit Afrikabezug sind im Café ausgestellt. ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Auf der Getränkekarte stehen afrikanische Spezialitäten und wir wagen uns an den Baobab Saft (aus der Frucht des Affenbrotbaums hergestellt) und einen Saft aus Hibiskusblüten heran. Beide Getränke sind für unseren europäischen Gaumen ungewohnt im Geschmack, aber ausgesprochen lecker.

Baobab-Saft im Café Bantaba
Baobab-Saft im Café Bantaba ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Ousman bietet einen kleinen Mittagstisch in der Zeit von 12 bis 14 Uhr an. Wir wählen einmal Reis mit Gemüse und Hähnchen, für unsere Vegetarierin Reis mit Gemüse. Unser Essen wird liebevoll hergerichtet serviert, im Reis sind schwarze Bohnen untergemischt. Das Essen hat eine leichte, sehr aromatische Schärfe und ist durch die afrikanischen Gewürze ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Zum Nachtisch gibt es Joghurt mit Couscous, Kokosflocken und Sahne – einfach köstlich!

Mittagstisch im Café Bantaba
Mittagstisch im Café Bantaba ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Ousman bietet fair gehandelten Kaffee an, seine Kuchen sind selbst gebacken, auch vegan. Für Kaffeetrinker bietet er eine 10-er Karte an. Neun Tassen Kaffee trinken, abstempeln lassen und dann gibt es die 10. Tasse umsonst und auf Wunsch eine Umarmung für die Treue dazu. Na dann, auf zur afrikanischen Mittagspause. Come in and feel good!

Eignung für Vegetarier: Es gibt nur ein Gericht als Mittagstisch, welches es aber immer auch als vegetarische Variante gibt. Außerdem gibt es veganen Kuchen

Budget: ab 7 Euro

Bistro Tires, Grill und Feinkost, Krambuden 18

Das Feinkostgeschäft von Steffi Tires hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Treffpunkt für die Mittagspause entwickelt. Man trifft sich am Grill von Sohn Nourdin, aber schon längst nicht mehr nur, um Original Thüringer Bratwurst und hausgemachten Kartoffelsalat zu genießen. Das gibt es natürlich immer noch. Aber im Oberstübchen (also dem ersten Stock des alten Fachwerkhauses in den Krambuden) wird noch viel mehr serviert.

Bei unserem Besuch zum Beispiel ein feiner Entenconfit-Burger wahlweise mit Cheddar, Parmesan oder Ziegenkäse. Das ist wirklich einzigartig. Als vegetarisches Angebot gibt es eine Möhren-Ingwer-Suppe mit Kokosmilch – also sogar vegan. Die Auswahl ist sehr klein und saisonal wechselnd und man merkt bei jedem Gericht, dass viel Liebe darin steckt.

Essen in Tires Feinkost Bistro
Burger und Suppe in Tires Feinkost Bistro ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Als wir das Oberstübchen betreten, sind wir die einzigen Gäste. Wir genießen die Ruhe und den Blick auf die Fußgängerzone – eine ganz neue Perspektive aus dem ersten Stock. Das Oberstübchen ist wirklich liebevoll mit alten und bunt zusammen gewürfelten Möbeln ausgestattet. Spontan fühlen wir uns, als wären wir in ein privates Wohnzimmer eingeladen worden. Nach und nach füllen sich um uns herum die Tische und als wir gehen, ist es ziemlich voll.

Eignung für Vegetarier: Die Auswahl ist hier sehr klein, aber es gibt immer auch etwas vegetarisches, wenn nicht sogar veganes im Angebot.

Budget: Suppe ab 3,50 Euro

Restaurant Wan Bao, Kommissstraße 9a (chinesisch)

Im  Eingangsbereich des beliebten Restaurants begrüßt uns ein großer, freundlich lächelnder Buddha. Und überhaupt, angekommen im üppig dekorierten Wan Bao verlassen wir Deutschland, fühlen uns versetzt in eine chinesische Pagode und werden mit asiatischem Charme herzlich empfangen. Die Mittagskarte ist sehr umfangreich und die Wahl zwischen Huhn, Rind, Schwein, Fisch, Ente bis hin zu den vegetarischen Gerichten ist nicht so leicht.

Zum Mittagsmenü gehört eine sauer-scharf-Suppe oder wahlweise eine Frühlingsrolle als Vorspeise. Für Stephanie wird selbstverständlich eine vegetarische Suppe serviert. Zum Menü gibt es noch ein kleines Gläschen Pflaumenwein, echt lecker!

Essen im Wan-Bao Wolfenbüttel
Besonders angenehm: Im Wan Bao bleibt das Essen warm. ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Was wir besonders genießen sind die heißen Teller und dass unser Essen auf Wärmeplatten serviert wird. So können wir entspannt plaudern, während das reichhaltige Gericht noch angenehm warm bleibt. Das Gemüse ist nur kurz angedünstet und schmeckt frisch mit einer leichten Schärfe. Wer es schärfer mag, der kann zwischen scharf, europäisch-scharf oder chinesisch-scharf wählen. Besonders am Mittwochmittag, wenn die Wolfenbütteler hungrig von ihrem Einkauf auf dem Wochenmarkt kommen, ist das Wan Bao ein beliebter Treffpunkt. Von daher empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Tisch zu reservieren.

Eignung für Vegetarier: Gebratene Nudeln, gebratener Reis oder einfach nur Gemüse – beim Asiaten sind Vegetarier immer gut aufgehoben, so auch im Wan Bao.

Budget: Mittagstisch ab 4,50 Euro

  • Adresse: Kommissstraße 9a, Wolfenbüttel
  • Internet: Wan Bao

Restaurant La Domenica, Schlossplatz 5 (italienisch)

Petrus meint es schlecht mit uns, als wir das La Domenica besuchen: es regnet! Dabei hatten wir uns schon auf den Garten des Restaurants gefreut. Allein der ist einen Besuch wert, sitzt man doch mitten in der Altstadt plötzlich total im Grünen. Wir begnügen uns mit einem Platz am Fenster und genießen den Blick auf das saftige Grün. Im Gegensatz zum Wetter strahlt uns Inhaber Francesco Scaccianoce gut gelaunt entgegen. Wir haben alle keinen besonders großen Hunger, ignorieren daher den Mittagstisch, und toben uns in der Vorspeisenkarte aus.

Als das Essen kommt, sind wir optisch vor allem von Dagmars Assortito – einer gemischten Vorspeisenplatte – angetan. Die kleinen Häppchen sind genau das Richtige zum Naschen und Genießen und schmecken fantastisch. Wir lassen uns außerdem Burrata (eine Art Mozzarella), Tomatensalat, Pizzabrot und Champignons in Gorgonzolasoße schmecken. Mmmh, lecker!

Assortito - gemischte Vorspeisen im La Domenica
Assortito – gemischte Vorspeisen im La Domenica ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Eignung für Vegetarier: Die Stärke des La Domenica ist sicherlich Fisch und Fleisch, dennoch finden Vegetarier eine gute Auswahl an Pizza, Pasta und Vorspeisen.

Budget: Mittagstisch ab ca. 8 Euro.

  • Adresse: Schlossplatz 5, Wolfenbüttel
  • Internet: La Domenica

2 Gedanken zu “Unsere kulinarische Mittagspause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.