Tobi Wagner an seinem Arbeitsplatz

Punkt, Punkt, Komma, Strich – Ein Treffen mit Comic-Zeichner Tobi Wagner

Ich bin verabredet mit Tobi Wagner. Auf diesen Termin freue ich mich schon seit Wochen, denn Tobi ist Comic-Zeichner. Also um genau zu sein ist er Illustrator und Youtuber und Fotograf und … aber dazu später mehr. Comics zeichnen begeistert mich schon deshalb, weil ich es selbst so gar nicht kann. Zur Vorbereitung unseres Termins habe ich in eines seiner YouTube Videos  reingeschaut. Da kann ich echt noch was lernen. Ob man Zeichnen wirklich lernen kann? Ich frage ihn mal …

Ich bin mit ihm in Wolfenbüttel, seiner Geburtsstadt, verabredet. Wir treffen uns in einem Café, nur ein paar Schritte von unserem Büro entfernt. Mein Gesprächspartner kommt in T-Shirt,  Jeans und Lederjacke daher. Seinen charakteristischen Lockenkopf erkenne ich sofort.

Viele Gebäude der Stadt hat Tobi schon gezeichnet. Hier das Rathaus
Viele Gebäude der Stadt hat Tobi schon gezeichnet. Hier das Rathaus ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Kann man Zeichnen lernen?

Obwohl ich mich für völlig talentfrei halte, schließt er nicht aus, dass ich Zeichnen lernen könnte. Ein Hoffnungsschimmer. Ob ich Talent brauche, stellt er sowieso in Frage. Wichtiger sei, dass ich wirklich will und Spaß daran habe, es zu lernen. Das größte Problem sei, dass Anfänger gleich große Ergebnisse erwarten. Also es hilft nur üben, üben, üben.

Anders hat Tobi es auch nicht gemacht. Er sagt, er hat nie einen Zeichenkurs besucht (obwohl es da eine vage Erinnerung an einen Besuch der Volkshochschule Wolfenbüttel gibt). Gezeichnet hat er schon immer. Und Comics gelesen. Früher viel Clever und Smart, heute auch mal Lucky Luke oder Asterix. Viel gelernt hat er auch von Garfield. Das war als Kind sein Favorit. Über seinem Arbeitsplatz hängt sogar eine Original Garfield-Zeichnung von Jim Davis – inklusive Widmung „To Tobi – the best artist in town“. Wenn das mal nichts ist.

Tobi Wagner an seinem Arbeitsplatz
Tobi an seinem Arbeitsplatz ©Tobias Wagner

Wenn ich es richtig verstehe, sind Comics anderer Illustratoren für Tobi sowas wie Fachliteratur. Sie inspirieren ihn zu neuen Ideen und er studiert die Technik, um neue Impulse zu bekommen. Dabei geht es nicht darum, etwas zu kopieren oder jemandem nachzueifern, sondern ganz einfach darum, sich immer weiter zu entwickeln.

Leidenschaft und Berufung

Wenn man in seinen Lebenslauf guckt, dann steht da bei Berufsausbildung „Kaufmann für Bürokommunikation“. Und tatsächlich hat er eine ganz solide kaufmännische Ausbildung, aber in dem Beruf eigentlich nie gearbeitet. Denn für sein Umfeld und auch für ihn war immer klar, dass er was Kreatives machen muss. Das mit der Ausbildung hat sich eher so ergeben 🙂  Seitdem ist er also selbstständig und macht was ihm Spaß und Freude bereitet. Und das ist nicht nur die Illustration.

Der Comic-Zeichner*

Tobi berichtet mir von seinem aktuellen Projekt. Zum Zeitpunkt unseres Treffens ist es noch streng geheim, trotzdem verrät er mir ein bisschen von seiner Arbeit und das ist viel mehr, als nur bunte Stifte gekonnt übers Papier fliegen zu lassen. Übrigens hat er den Zeichenblock erst vor kurzem gegen ein digitales Zeichentablet eingetauscht. Zuvor hat er tatsächlich noch alles eingescannt, was am Leuchttisch entstanden ist.

Zeichnung direkt auf dem Graphiktablet
Papier ist inzwischen einem Graphiktablet gewichten ©Tobias Wagner

Aber zurück zu seinem aktuellen Projekt: Er arbeitet an einem Comic, bei dem er die Geschichten komplett selbst recherchiert. Dafür verbringt er viele Stunden vor dem Rechner, in der Bücherei oder mit Experten, die ihm weitere Details zum Thema verraten. Bevor er also mit seiner kreativen Arbeit loslegen kann, ist ganz schön viel Zeit vergangen. Puh, ich merke erst bei unserem Gespräch, wie vielschichtig seine Arbeit ist. Recherchieren, Verstehen, grobe Handlung der Geschichte ausdenken, Texte schreiben, Szenen zeichnen, Colorieren …

Mit Zeichenblock sieht man Tobi nur noch selten.
Mit Zeichenblock sieht man Tobi nur noch selten. ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Ich habe mir noch nie ein Comicbuch gekauft, aber wenn mir mal wieder eins in die Hände fällt, werde ich an Tobi denken und daran, wie viel Arbeit und Liebe zum Detail darin steckt. Und mittlerweile darf ich auch verraten, was das große Projekt ist, in das er die letzten Monate sehr viel Zeit gesteckt hat: Die Wolfenbüttel-Chronik zum 900-jährigen Stadtgeburtstag. Ich hatte die Ehre und durfte schon mal drauf gucken. Ich bin begeistert. Da lernt man ganz nebenbei jede Menge spannender Dinge über Wolfenbüttel. Soll mal einer sagen, dass Comics „nur“ unterhalten.

Auszug aus der Wolfenbüttel-Chronik
Auszug aus der Wolfenbüttel-Chronik ©Tobias Wagner

Und was macht er sonst so…

Der Youtube-Star

Star ist vielleicht übertrieben, aber in seiner Nische ist er das schon ein wenig. Zumindest berichtet Tobi mir, dass er richtige Fans hat, die alles toll finden, was er so macht. Für ihn ist das etwas ungewohnt und von Star-Allüren ist Tobi, der übrigens stets gut gelaunt scheint, wirklich weit entfernt. Aber warum macht er sich Woche für Woche die Mühe und bietet sein Wissen kostenlos an? Angefangen hat alles damit, dass er sich auf eine Schul-AG vorbereitet hat. Die Videos waren für ihn eine Art Training, wie er die Themen kompakt darstellen kann. Der Erfolg auf Youtube kam dann schon fast von selbst und ist natürlich eine tolle Bestätigung für seine Arbeit. Immerhin hat er inzwischen mehr als 4500 Abonnenten.  Und da darf man sich auch mal eine Pause gönnen. Nach über 150 Videos ist jetzt erstmal Schluss, zumindest mit den wöchentlichen Videos. Wer Lust hat Zeichnen zu lernen sollte sich dennoch mal durch die Videos klicken. Ich habe mich mal an Gemüse mit Gesicht probiert und war erstaunt. Das Ergebnis war jetzt nicht so schlimm wie erwartet 😉

Der Fotograf

Meine erste Begegnung mit Tobi ist übrigens schon einige Jahre her und damals hatte ich ihn irgendwie nur als Fotograf auf dem Schirm. Charakterköpfe hat er sein Projekt genannt, bei dem er Menschen sehr ausdrucksstark abgebildet hat.

Inzwischen fotografiert er nur noch wenig. Die Illustration nimmt zu viel Zeit in Anspruch und so konzentriert er sich bei der Fotografie auf wenige Firmenaufträge. Schaut man auf seinen Instagram-Account findet man überdurchschnittlich viele Bilder mit einem Stuhl. Einem ganz bestimmten Stuhl. Was es damit auf sich hat, hat er mir natürlich auch verraten.

Das Stuhlprojekt

Der Stuhl stammt aus seiner alten Schule. Zusammen mit einem alten Schultisch, der ihm als Schreibtisch dient, hat er den Stuhl „gerettet“, als die Schule neues Mobiliar angeschafft hat. Inzwischen haben bereits einige lokale Zeitungen darüber berichtet, denn den Stuhl zieren mittlerweile zahlreiche Unterschriften von Prominenten. Die Liste ist schon ziemlich lang: Fußballer wie Mario Gomez oder Mirko Boland sind ebenso dabei wie TV-Größen wie Thomas Gottschalk und Johannes B. Kerner. Die Prominenten haben aber nicht einfach nur unterschrieben. Tobi bittet jeden auch auf dem Stuhl Platz zu nehmen und so sind nebenbei ganz tolle Fotos von dem Stuhl (und den Prominenten) entstanden. Was das Ganze soll? Irgendwann, wenn der Stuhl vollgeschrieben ist, soll er zugunsten der IGS Wallstraße versteigert werden. Ein tolles Engagement, was Tobi aber auch sichtlich Spaß macht und ihm jede Menge Begegnungen mit interessanten Persönlichkeiten beschert.

Ich stelle fest, Tobi ist irgendwie ein Multitalent und vielseitig interessiert. Inzwischen durfte ich ein paar Projekte mit ihm umsetzen und kann euch schon mal versprechen, dass es demnächst in der Tourist-Info noch ein paar tolle Dinge geben wird, die Tobis Handschrift tragen.

Ich hoffe, der kleine Einblick in seine Arbeit hat euch gefallen. Wenn ihr noch Fragen habt, stellt sie ruhig in den Kommentaren, ich bin mir sicher, er guckt hier mal rein.

*Ich sollte Illustrator und Autor sagen, das trifft sein Talent viel mehr als „nur“ Comic-Zeichner, aber die Zeichnungen sind einfach das, was bei mir hängen bleibt. Insofern ist das sehr wertschätzend gemeint, wenn ich „Comic-Zeichner“ schreibe.

 

Schaut mal, wo Tobi noch für uns aktiv ist: Link

 

Ein Gedanke zu “Punkt, Punkt, Komma, Strich – Ein Treffen mit Comic-Zeichner Tobi Wagner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere