Beim Tanzen passieren keine Fehler - nur Variationen.

Howdy Wolfenbütteler »Lupus Line Dancer«!

Tanzen macht mich glücklich. Dienstags und donnerstags steht deswegen bei mir Tanztraining mit den »Lupus Line Dancern« auf dem Freizeitprogramm. Mit dem Line Dance (auf Deutsch: Linientanz) als Hobby habe ich angefangen, weil ich neugierig war und etwas Neues ausprobieren wollte.

Nora und Kira lachen gerne zusammen ...
Nora und Kira lachen gerne zusammen … © Lupus Line Dancer

In diesem Jahr feiert unsere Tanzgemeinschaft ihr elfjähriges Jubiläum. Das ist für mich ein guter Grund, euch etwas für mein Hobby und meine Wolfenbütteler Tanzgruppe zu begeistern.

Tanzen als Lebensgefühl

Bei uns ist die Begrüßung immer herzlich: »Howdy!«. Kurz und kultig entspricht der Cowboygruß etwa unserem norddeutschen »Moin«. Nach amerikanischer Lebensart werden neue Tänzer unkompliziert sofort per »du« und mit einer Umarmung in die Gruppe aufgenommen. Jeder ist willkommen.

Wilder Westen mit den »Lupus Line Dancern« beim Altstadtfestumzug 2018 in Wolfenbüttel.
Wilder Westen mit den »Lupus Line Dancern« beim Altstadtfestumzug 2018 in Wolfenbüttel. © Lupus Line Dancer

Ein wichtiger Grundsatz beim Line Dance ist so sympathisch wie einladend: »Jeder kann tanzen!« Denn dafür braucht es nicht viel – ein paar gesunde Füße, ein wenig Taktgefühl und vor allem gute Laune und Lust aufs Lachen. Denn bei uns wird oft und gerne miteinander gelacht. Eben ein Freizeitsport bei dem der Spaß im Vordergrund steht…

Der Weg zur Trainerin

»Ich habe vor einigen Jahren ein Hobby gesucht, bei dem ich mit netten Menschen, Bewegung, Spaß und bestenfalls Musik habe!«, erinnert sich unsere Trainerin Nora an ihre Tanzanfänge zurück.

Die ersten Tanzschritte lernte Nora vom Braunschweiger Trainer und Star Awards Gewinner Axel Bönsch. Aber nach der dritten Tanzstunde stand für Nora eigentlich fest: »Das ist wohl KEIN Tanzsport für mich!«.

Ich bin froh, dass Nora es sich damit aber noch einmal anders überlegt hat. Heute trainiert sie ihre eigene 22-köpfige Tanzgruppe in Wolfenbüttel. »Ursprünglich habe ich das Training als Ausgleichssport für gleichgesinnte Bürokräfte geplant«, verrät mir Nora augenzwinkernd.

Unikat »Lupus Line Dancer«

Am 26. Februar 2009 gründete sich unsere Interessengemeinschaft. Seitdem tanzen wir mit viel Spaß zu verschiedener Country- und Popmusik nach Choreographien des Line Dances.

Mit unseren Wolfsjacken sind wir immer passend angezogen.
Das Wolfsrudel. © Lupus Line Dancer

Wir, die »Lupus Line Dancer«, das sind aktuell (Januar 2020): Nora, Anni, Doris, Sylle, Erika, Marliese, Susanna, Rosa, Roswitha, Ursula, Martina, Swetlana, Kerstin, Tanja, Shirley, Bine, Susanne, Emilia, Melanie, Tanja, Kathleen und ich –  Kira.

Als einzige feststehende Line Dance Tanzgruppe in Wolfenbüttel fand der Wolf sowohl im Namen als auch im Logo der Gruppe seinen Platz: »Von allen Gründungsmitgliedern wurde der Vorschlag Lupus Line Dancer einstimmig ausgesucht, denn canis lupus ist der lateinische Begriff für Wolf. Mit dem Wolf im Logo und als Maskottchen sind wir in unserer Region ein Unikat,« begründet Nora die Entscheidung fröhlich.

Der heulende Wolf fällt im Logo der »Lupus Line Dancer« besonders auf.
Der heulende Wolf fällt im Logo der »Lupus Line Dancer« besonders auf. © Lupus Line Dancer

Ein Volkstanz aus Amerika

Als Volkstanz ist Line Dance ein Gruppentanz, der sich im 20. Jahrhundert hauptsächlich in den USA entwickelte. Cowboys und Cowgirls überlegten sich an langen Abenden in der Prärie die ersten Choreografien zu Banjo und Fiedelmusik. Heute tanzen wir nicht nur zu Country- und Westernmusik, sondern auch zu Pop, Disco und Rock.

Aufstellung kurz vor dem Auftritt zum Buspulling 2013 zur Generalprobe.
Aufstellung zur Generalprobe kurz vor dem Auftritt zum Buspulling 2013. © Lupus Line Dancer

Typisch ist, dass ohne Partner in Reihen und Linien vor- und nebeneinander getanzt wird. Charakteristisch ist auch der Richtungswechsel beim Tanzen. Je nach Drehungen in der Schrittfolge wechseln die Tänzer »die Wand« – im Cowboy-Jargon steht das für den Richtungswechsel – , bevor die Schrittfolge wiederholt wird.

Die Tänze werden passend zur Musik choreografiert. Mittlerweile gibt es bereits mehr als 12.000 Choreografien im öffentlich zugänglichen Tanzarchiv »Get In Line«: www.get-in-line.de. Und täglich kommen neue dazu …

Bunte Hingucker auf der Tanzbühne ...
Im Tüllrock mit Musicalprogramm auf der Tanzbühne. © Lupus Line Dancer

Über 400 davon gehören zu unserem Tanzrepertoire. Ich kann zwar nicht alle Tänze auswendig abrufen, aber ich bin immer wieder erstaunt von dem Gedächtnis meiner Füße. Häufig erinnere ich mich aufgrund der Musik automatisch an die Tanzschritte, ohne dass ich die Schrittfolge vorhersagen kann.

Line Dance Weltrekorde

Durch die einheitlichen Choreografien können Personen, die sich nicht kennen, problemlos miteinander tanzen. »Das Schöne am Line Dance ist, dass der Tanz keine Altersgrenze kennt und Menschen auf der ganzen Welt verbindet«, erklärt Joe Thöni vom Verein Landeck.

Ein Hingucker in orange ...
Ein Hingucker in orange … © Lupus Line Dancer

Seit 2010 organisiert er in jährlich wechselnden Städten Weltrekorde. Ziel ist, dass möglichst viele Teilnehmer gleichzeitig 20 Tänze in nur einer Stunde gemeinsam fehlerfrei tanzen.

Als »Lupus Line Dancerin« habe ich dort schon mehrmals mit Begeisterung teilgenommen. Zurzeit bereiten wir uns für den aktuellen Weltrekord 2020 in Sankt Anton (Österreich) vor. Es ist ein tolles Gefühl mit mehreren hundert Personen gemeinsam als große Gruppe zu tanzen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schnippsen statt klatschen

Das Tanztraining ist für mich eine kurze Auszeit vom Alltag. Da es häufig nur wenige Minuten dauert bis ein Tanz neu gelernt ist, führen schnelle Erfolge bei mir zu guter Laune.

Besonders bei unseren Auftritten spielt für mich auch die zweite Tanzregel eine entscheidende Rolle: »Beim Tanzen mache ich keine Fehler – ich treffe spontan kreative Entscheidungen!«. Jeder darf seine Hüften so schwingen, wie er will. Nichts muss perfekt sein. Obwohl die Tanzschritte vorgeben werden, hat doch jeder von uns seinen eigenen kreativen Tanzstil.

Unser Mottoauftritt zum Gedenken an Elvis Presley und Michael Jackson.
Unser Mottoauftritt zum Gedenken an Elvis Presley und Michael Jackson. © Lupus Line Dancer

Ich schnippse zum Beispiel gerne mit den Fingern statt zu klatschen und rufe beim Tanzen häufig ein authentisches »Jee-Haw« in die Runde. Das macht nicht nur mir, sondern auch der ganzen Gruppe und unseren Zuschauern Spaß.

Außerdem fällt es mir schwer, kleine Schritte zu machen und meine Arme ruhig zu halten – besonders, wenn ich zu meinen Lieblingsliedern wie Bomshel Party Stomp oder Black Horse tanze.

Buckle, Bolotie und Stetson

In den letzten Jahren sind wir mit wechselnden Tanzprogrammen bei Feiern und auch auf Stadtfesten aufgetreten. Als Hobbytänzer freuen wir uns darüber, gemeinsam vor Publikum zu zeigen, was wir in den letzten Jahren gelernt haben.

In America gibt es eine riesige Auswahl an Cowboyboots.
In Amerika gibt es eine riesige Auswahl an Cowboyboots. © Lupus Line Dancer, Sabine Illmer

Bei unseren Auftritten kommt es natürlich auch auf die passende Kleidung an. Cowboyboots, Jeans, Gürtel mit Buckle (Schnalle), Westernbluse oder Karohemd, Kragenecken, Bolotie (Western Krawatte) und Stetson (Hut) ist dabei die typische Bekleidung für Line Dancer und gehört deswegen auch in meinem Kleiderschrank zur Standardausstattung.

Auch bei der 10. Wolfenbütteler Kulturnacht gehören wir fest zum Programm.
Auch bei der 10. Wolfenbütteler Kulturnacht gehören wir fest zum Programm. © Lupus Line Dancer

Weitere Informationen zu den »Lupus Line Dancern«

Wenn ihr jetzt vielleicht Lust aufs Tanzen bekommen habt, dann meldet euch doch einfach direkt bei uns zum Probetanzen an: lupuslinedance@gmx.de oder via Facebook. Auf unserer Webseite www.lupuslinedancer.de findet ihr weitere Informationen zu Auftritten, Workshops und Trainingsstunden.

Jee-Haw!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.