Muttertag anders gedacht: 6 Tipps für einen Muttertag in der Lessingstadt

Jedes Jahr, am zweiten Sonntag im Mai, feiern wir Muttertag. Den Anfang nahm der Gedenktag in den USA, als dieser 1914 zum nationalen Feiertag anerkannt und seither alle Mütter ehren soll. Die Bewegung begann jedoch schon weitaus früher. Die eigentliche Begründerin Anna Marie Jarvis machte sich ab 1908, nach dem Tod ihrer Mutter, für einen Muttertag als landesweiten Feiertag stark. Mit Erfolg! Am 13. Mai 1923 kam der Muttertag auch in Deutschland an und ist seither fest im Kalendarium etabliert.

Nun steht er also mal wieder kurz bevor und hat dieses Jahr eine vielleicht ganz andere, neue Bedeutung für Familien auf der ganzen Welt. In dem heutigen Artikel lade ich euch deshalb ein, einmal alle Konzepte von einem Muttertag loszulassen und den Tag in diesem Jahr, von einer neuen Seite zu entdecken: Als Zeichen der Liebe zu unseren Müttern und zu uns allen. Lasst euch einfach von den kleinen Ideen inspirieren, wie ihr dieses Jahr den Muttertag liebevoll gestalten könnt.

Muttertag als Zeichen der Liebe

Jede Mutter ist eine echte Heldin und damals wie heute Quelle einer bedingungslosen Liebe und Hingabe, welche man vergleichsweise vergebens sucht. Was Mütter jeden Tag auf der ganzen Welt leisten, ist einmalig und ein Geschenk an jeden von uns. Der Muttertag soll seit seinem Ursprung, ein starkes Zeichen der Liebe und Verehrung gegenüber allen Müttern setzen.

Es gibt nur eine ganz selbstlose, ganz reine, ganz göttliche Liebe. Und das ist die Liebe der Mutter für ihr Kind.

Georg Moritz Ebers

In der heutigen Zeit, kann man den Tag sicher schnell zur „findigen Marketingkampagne des Einzelhandels“ degradieren oder das Argument hervorbringen „Man sollte seine Mutter jeden Tag ehren“. Da stimme ich voll und ganz zu. Dennoch finde ich es, vielleicht gerade jetzt, wichtig diesen Tag zu feiern, was auch immer das für dich bedeuten mag!

Warum?

Ob Weihnachten, Ostern oder selbst der Geburtstag – Feiertage ziehen sich wie Leuchttürme durch unser Jahr. Sie geben uns Halt, Struktur, schenken uns Freude, Glückseligkeit und Hoffnung. Alles was wir aktuell gerade richtig gut gebrauchen können. Selbst wenn wir wissen das JEDER Tag und JEDE Mutter einzigartig, kostbar und wunderbar ist.

Lassen wir also einmal all unsere rationalen Argumente (falls vorhanden) und Konzepte los und machen den diesjährigen Muttertag zu einem ganz besonderen, ob mit immateriellen oder materiellen Geschenken. Für alle Mütter, die Liebe und uns alle! Und das kann trotz der derzeitigen Herausforderungen richtig gut gelingen.

Tipp 1: Eine Muttertags-Postkarte geht auf Reise

WhatsApp und Co. bringen uns sicher viele Vorteile (wie ihr in Tipp 4 noch sehen werdet), was die Kommunikationsmöglichkeiten betrifft. Dennoch ist und bleibt eine Nachricht via Messenger meist recht unpersönlich. Nehmen wir also wieder einen schönen Stift in die Hand und schreiben eine liebevolle Postkarte oder gar einen Brief zum Muttertag. In vielen Geschäften, wie bei der Bücherhandlung Steuber oder Buchhandlung Behr, sind wunderschöne Karten erhältlich.

Eine Grußkarte für die beste Mama der Welt

Tipp 2: Regional stark machen – Muttertags-Paket aus der Lessingstadt

Eine tolle, regionale Geschenkidee zum Muttertag ist im Blumenladen und Cafè Blütenzauber erhältlich: Hier kannst du zwei Muttertags-Pakete erwerben, die aus je einem Wolfenbütteler City-Gutschein und Blumen bestehen und dazu wahlweise, mit einer Kerze von Messer Meyer oder Pralinen vom Weltladen erhältlich sind. Das sorgt nicht nur für garantiert strahlende Augen, sondern stärkt gleichzeitig unsere Wolfenbütteler Unternehmen nach der letzten, herausfordernden Zeit.

Der Citygutschein Wolfenbüttel präsentiert sich mit einem Blumenstrauß, einer Pralinenschachtel oder einer Kerze zum Muttertag
Die beiden Muttertags-Pakete – erhältlich im Blumenladen und Café Blütenzauber

Eine Mutter ist eine Frau, deren Liebe der Himmel gesegnet hat.

Émile Zola

Tipp 3: Zum Muttertag die Natur erkunden

Wenn der Frühling im Land Einzug hält, lädt die Natur zu einem ausgiebigen Spaziergang ein. Überall sprießen Knospen, blühen Blumen und der allgegenwärtig süßliche Duft von Flieder und Co. zaubert einem einfach ein Lächeln auf das Gesicht. Vielleicht fällt der Muttertag nicht ohne Grund in den Wonnemonat Mai, wenn „Mutter(!) Natur“ aus kleinen Samen stattliche Bäume und liebliche Pflanzen wachsen lässt. In und um Wolfenbüttel gibt es eine Menge schöner Ecken zu entdecken. Inspiration für einen erlebnisreichen, entspannten und regionalen Ausflug findet ihr zum Beispiel in der Stadtrundgangsbroschüre oder unserem Beitrag „3 Orte für Spaziergänge im Grünen“.

Jedes Geschöpf ist mit einem anderen verbunden und jedes Wesen wird durch ein anderes gehalten.

Hildegard von Bingen

Tipp 4: Wenn kein Besuch möglich ist – Zeit verschenken via Muttertags-Skype

Viele Menschen können ihre Mama zum Muttertag nicht persönlich treffen. Das kann zum Beispiel daran liegen, dass ihr weit voneinander getrennt wohnt. Oder bedingt durch die derzeitige Situation ist ein Besuch, zum Beispiel in einem Pflegeheim, ausgeschlossen. Hier können uns die digitalen Möglichkeiten weiterhelfen. Wie wäre es mit einem Video-Anruf via Skype, Zoom oder WhatsApp? Das macht richtig viel Spaß und ist eine tolle Alternative, wenn man sich nicht „live“ treffen kann. Verschenkt zum Muttertag einfach Zeit – zum Zuhören, zum Erzählen, zum miteinander Freuen. Trotz der Ferne ist man sich so doch irgendwie sehr nah.

Tipp 5: Der Klassiker neu gedacht: Blumen zum Muttertag schicken

Sicher sind Blumen der absolute Klassiker zum Muttertag. Die Idee dahinter stammt jedoch nicht vom findigen Einzelhandel. Hüpfen wir dazu noch einmal in die Vergangenheit zu Anna Marie Jarvis. Diese zelebrierte den ersten Muttertag 1908 in der St. Andrew’s Methodistenkirche in Grafton. Nach einer Rede verteilte die junge Frau rund 500 Nelken in Rot und Weiß an alle Mütter, in Gedenken an ihre verstorbene Mutter. Rote Nelken sollten die lebenden Mütter ehren und die weißen Nelken die Verstorbenen.

Eine schöne Geste und ein starkes Zeichen der Anerkennung und Liebe. Unter diesem Aspekt, sind Blumen zum Muttertag doch eine verdammt gute Idee. Und ehrlich gesagt, ein bunter, duftender Strauß macht einfach glücklich. Und das ist es doch, worauf es ankommt, oder? Viele regionale Geschäfte in Wolfenbüttel bieten einen tollen Blumenversand an.

Schöne Blumen in weiß, rosa und lila.
© Andreas Molau, Stadt Wolfenbüttel

Mütter halten die Hände ihrer kleinen Kinder nur für eine Weile, aber ihr Herz für immer. Weisheit aus Irland

Tipp 6: Ein luftiger Gruß zum Muttertag für alle Engelsmütter

Der Muttertag richtet sich natürlich nicht nur an die Mütter als Erdenengel, sondern auch an die Himmelsengel. So weit wir unsere Arme jedoch auch nach oben ausstrecken mögen, die Wolken sind und bleiben unerreichbar fern. Wie kommt nun ein besonderer Gruß an die Mama nach ganz, ganz oben? Die Antwort ist einfach: Mit luftiger Unterstützung. Ein Luftballon, gefüllt mit Helium und einer Botschaft bringt deine lieben Worte zum Muttertag direkt in den Himmel. Express-Himmelspost, sozusagen.

Tipp: Im Blumenladen und Cafè Blütenzauber gibt es die Möglichkeit Helium-Ballons zu erwerben oder selbst mitgebrachte Ballons befüllen zu lassen.

Danke, Mama!

Lasst uns gerade jetzt unseren Müttern danken. Nicht nur für den täglichen Einsatz, sondern für eine unfassbar bedingungslose Liebe, welche im Stand ist Berge zu versetzen und vieles zu heilen. Vielleicht sogar die ganze Welt. In diesem Sinne: Danke, Mama!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.