Go Back

Rinderbraten mit weihnachtlicher Kaffeekruste

Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutschland
Vorbereitungszeit 30 Minuten
Zubereitungszeit 2 Stunden 30 Minuten
Portionen 4 Portionen

Zutaten

  • 1000 g Rinderbraten (oder gern auch Lammfilet oder Rehrücken)
  • 500 g Schmorgemüse (Zwiebeln, Sellerie, Möhren)
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Stück Lorbeerblatt
  • 400 ml Rotwein (Spätburgunder)
  • 30 Stück Kaffeebohnen
  • 1 TL Speisestärke
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 Stück Sternanis
  • 2 Stück Pimentkörner
  • 1 Stück Kardamomkapsel
  • 1/2 TL Koriandersaat
  • 1/2 TL Pfefferkörner
  • 80 g Butter (weich)
  • 2 Stück Eigelb
  • 1/2 TL Rosmarin, gehackt
  • 40 g Mandel, gemahlen
  • 2 EL Petersilie, fein gehackt
  • 2 EL Semmelbrösel

Anleitungen

  •  Rinderbraten parieren und Silberhäute entfernen. Rückenfleisch zugedeckt kalt stellen. Wenn keine Knochen für die Soße vorhanden sind, dann die Abfälle vom Bratenstück und ggf. ein wenig Fleisch für die Soße verwenden. Gemüse putzen und klein würfeln. Fleischreste und Gemüse in einem Bräter in 2 El Öl anbraten und bei mittlerer Hitze in 15 Minuten braun rösten. Tomatenmark einrühren, Lorbeerblatt zugeben und mit Rotwein ablöschen. Vollkommen einkochen lassen, mit 2 l Wasser auffüllen. Offen 1 Stunde bei kleiner Hitze kochen lassen. Den Fond durch ein feines Sieb in einen anderen Topf gießen und mit 10 Kaffeebohnen auf 300 ml einkochen lassen. Stärke in wenig kaltem Wasser auflösen. Soße leicht damit binden und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bis zum Servieren warm halten.
    Tipp: Die Soße bekommt zum Kaffeearoma mit ganz wenig Tonka-Bohne einen besonderen Pfiff!
  • Als nächstes für die Kruste Sternanis, Piment, Kardamom, Koriander, Pfefferkörner und restliche Kaffeebohnen in einem Mörser fein zerstoßen. Butter und 1 Prise Salz mit den Quirlen des Handrührers cremig aufschlagen. Eigelb nach und nach zugeben und cremig aufschlagen. Gewürze, Rosmarin, Mandeln, Petersilie und Semmelbrösel untermischen und zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Zwischen Klarsichtfolie 3 mm dünn ausrollen und mindestens 30 Minuten kalt stellen.
  • Bratenstück in einem Topf rundum scharf anbraten, dann Zwiebeln zugeben und ein paar Minuten mit anrösten. Dann mit etwas Rotwein und Brühe ablöschen und zugedeckt 2 Stunden bei mittlerer Hitze schmoren lassen. Alle halbe Stunden wenden, damit der Braten rundum saftig bleibt. Nach dem Braten aufschneiden und in einer feuerfesten Form aufgeschnitten bereitstellen.
    Tipp: Bei Lammfilet oder Rehrücken das Fleisch in einer Pfanne scharf anbraten und dann je nach Dicke der Scheiben im Ofen mit ca. 170 Grad für 10-12 Minuten garen lassen. Ein Fleischthermometer verhindert, dass das Fleisch zu trocken wird.
  • Zum Schluss die Kruste in Stücke schneiden und die Fleischstücke damit passend belegen. Unter dem Backofengrill in 3-4 Minuten hellbraun gratinieren.
    Gratinierte Fleischstücken z. B. mit Rotkohl, Speck-Rosenkohl und Serviettenknödeln servieren.