Disc Golf

Putter, Midrange oder Driver? Disc Golf!

Lassen Sie doch mal die bunten Scheiben fliegen! Wie Stefan Brandes, Disc Golfer aus Leidenschaft.

Ein perfekter Sonntagmorgen, 9:00 Uhr: Die Sonne lacht, Windstille, es zieht mich nach draußen, ich möchte zusammen mit meinen Freunden aktiv sein und mich bewegen. Was soll ich also machen, um mich sportlich zu betätigen? Da muss ich nicht lange überlegen, denn das Gute liegt für mich als Bewohner der Wolfenbütteler Innenstadt sehr nah.
Nach dem Frühstück radele ich zunächst in den Seeliger Park, wo sich der letzte Bodennebel gerade hebt und Platz macht für diesen wunderbaren Tag. Die Sonne lässt nun auch den Morgentau auf dem Rasen schnell verschwinden. Das ist nicht unwichtig für mich, denn gleich werden meine bunten Plastikwurfscheiben auf dem satten Grün landen und ich muss sie, wenn sie noch nass sind, vor dem nächsten Wurf mit meinem dafür mitgebrachten Handtuch abtrocknen.
Ich spiele Disc Golf, eine noch relativ junge Sportart: Nach Golfregeln gespielt, gilt es, unterschiedliche Bahnen, in Längen zwischen 60 und 150 Metern, mit möglichst wenigen Würfen zu absolvieren. Als Ziel jeder Bahn ist jeweils ein Fangkorb aufgestellt, in dem die Scheibe am besten schon mit dem ersten Wurf landen sollte – doch Asse sind wie beim Ballgolf äußerst selten.

Wir sind Vize-Weltmeister!
In meiner Heimatstadt finde ich als begeisterter Anhänger dieses Scheibensports optimale Bedingungen vor. Gleich zwei fest installierte Disc Golf-Anlagen, die jederzeit kostenlos für jeden nutzbar sind, hat die Stadt seit 2009 im Seeliger Park und im Gutspark im Wolfenbütteler Ortsteil Linden aufgestellt. Das können selbst Berlin und München nicht bieten.  Vielleicht ein Grund dafür, dass Marvin Tetzel – Vize-Weltmeister 2015 bei der WM in Kalamazoo/Michigan (USA) – aus Wolfenbüttel kommt …
Im Seeliger Park angekommen, warten die neun Bahnen dieser Disc Golf-Anlage in fantastischem Ambiente darauf, von meinen drei Freunden und mir bespielt zu werden. Herrliche Bäume, wie der Trompetenbaum an Bahn 7 oder die sich sanft um den Park schlängelnde Oker, lassen direkt neben dem mächtigen Residenzschloss Urlaubsstimmung aufkommen. Obendrein dringt jetzt aus der Landesmusikakademie Niedersachsen klassische Orchestermusik in den Park und sorgt für ein erhaben-festliches Gefühl. Hier lässt es sich aushalten! Wir beschließen, gleich noch eine zweite Runde zu spielen. Leider rauscht nun eine Scheibe in die Oker, doch mithilfe eines langen Stocks gelingt es uns, die Disc zu bergen, sie lag noch relativ nah am Rand.

Disc Golf Rad
Den Spaßfaktor von Disc Golf kann man auch per Rad erfahren

Lindener Gutspark – 18-fach gut!
Unser Disc Golf-Tag ist gegen Mittag noch nicht zu Ende, das Wetter ist einfach zu gut. Also, schnell aufs Rad geschwungen, vorbei am Wolfenbütteler Bahnhof, zum neuen Stadtbad Okeraue, weiter parallel zur Oker durch die Drei-Linden-Siedlung. Knappe drei Kilometer später in Richtung Süden, laden wir im Lindener Gutspark unsere Scheiben aus – los geht’s!
Anders als der eher einfach zu spielende Seeliger Park, gibt es hier völlig andere sportliche Herausforderungen: Enge Waldschneisen mit dicken Bäumen und tief herabhängenden Ästen wechseln sich mit Bahnen ab, die parallel zum Wasser oder sogar, wie Bahn 2, direkt über einen Teich führen. Hinzu kommt, dass jeder der in Wolfenbüttel-Linden installierten neun Fangkörbe zweimal angespielt wird, insgesamt gibt es also im Gutspark 18 Bahnen, an denen wir uns nun richtig austoben können.
Entspannte Stimmung gibt’s auch hier gratis: Das Areal ist von großzügigen Pferdeweiden eingefasst, seine Ruhe lädt einfach zum Genießen ein. Hier mal ein Wiehern, dort das Bellen eines Hundes – das ist schon alles, was neben dem Vogelgezwitscher zu hören ist. Ach ja, unsere Ausrufe nicht zu vergessen, denn wenn mal ein besonders toller Wurf gelungen ist, wird das von allen Mitspielern lautstark honoriert. Und wenn ein Abwurf gleich am ersten Baum hängen bleibt, kann man sich sicher sein, ironische Mitleidsbekundungen zu erhalten.
Am späten Nachmittag meldet sich der Hunger und wir beschließen, zurück zu radeln und in der Innenstadt etwas zu essen. Welch schöner Tag: viele wunderbar verlebte Stunden mit Freunden in toller Umgebung, dazu mein Lieblingssport – viel mehr geht nicht!

Info
Disc Golf ist doch nicht das Richtige für Sie?
Wir haben noch eine Menge mehr Freizeit­vergnügen zu bieten: Bogen­schießcenter, Bowlingbahnen, Erlebnis-Golfplatz, Tennis, Squash und Kegeln, Spazierwege ins Grüne, Segwayfahrten oder tolle Radtouren in die Umgebung. Bei uns in der Lessingstadt können Sie sich nicht nur kulturell sondern auch sportlich ausleben. Weitere Infos dazu  finden Sie in unserem Reiseplaner, auf unserer Internetseite und unserer App.

Facebook
Google+
http://echtlessig.de/putter-midrange-oder-driver-disc-golf/
INSTAGRAM

Ein Gedanke zu “Putter, Midrange oder Driver? Disc Golf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.