Müsli mit Obst

Frühstücken in Wolfenbüttel: Die besten Cafés

Vor einigen Wochen wollten wir auf Facebook von euch wissen, wo ihr mit guten Freunden in Wolfenbüttel frühstücken geht. Wir hören so oft von Wolfenbüttelern, dass man in unserer Stadt nicht Frühstücken kann. Eure Tipps auf Facebook haben uns gezeigt, dass das nicht stimmt. Wir waren in den letzten Wochen aktiv und haben öfter außer Haus gefrühstückt. Was wir dabei entdeckt haben, stellen wir euch heute vor.


Sonntagsfrühstück im Gärtnereicafé Verum

von Bloggerin Dagmar

Normalerweise startet der Sonntagmorgen bei uns mit kleinem Frühstück und viel Sport, aber heute machen wir es einfach mal anders: Mit unseren lieben Freunden haben wir uns zum Frühstücken im Gärtnereicafé Verum verabredet. In der gemütlichen Wohnzimmeratmosphäre ist die Auswahl des Frühstücks gar nicht so einfach. Mag ich lieber das Angebot „Der Gärtner“ oder „Die Gärtnerin“ oder doch lieber „Das Sonntagsfrühstück“, oder…? Da es den anderen auch so geht, gibt´s Teamarbeit: Wir nehmen einmal das Sonntagsfrühstück und dreimal das Fingerfrühstück. Jeder darf beim anderen mitnaschen und falls jemand noch Hunger hat, bestellen wir halt etwas nach. Hans-Martin Pölig nimmt unsere Bestellung freundlich auf, und beantwortet auch geduldig alle unsere Fragen. Der Kaffee steht auf dem alten Herd, nachschenken ist erlaubt und erwünscht. Dann kommt das Frühstück: Es ist der absolute Hammer – Augenweide pur! „Das Sonntagsfrühstück“ ist liebevoll auf einem großen Brett angerichtet und auch das „Fingerfrühstück“ sieht zum Anbeißen lecker aus.

Sonntagsfrühstück Café Verum
Sonntagsfrühstück Café Verum ©Dagmar Steffenhagen, Stadt Wolfenbüttel

Brot und Brötchen zum Sonntagsfrühstück hat Manuela Flückiger schon früh morgens selbst gebacken. Auch von ihrer selbstgemachten Milchmarmelade mit Erdnüssen sind wir alle total begeistert und bestellen gleich zwei Gläser, als kleine Leckerei für Zuhause. Ansonsten alles fantastisch: Gute, hochwertige regionale Produkte und mit der liebevollen Dekoration schmeckt es auch gleich noch viel besser. Mein Fazit: Wir kommen auf jeden Fall wieder!


Richters Holzofencafé

von Blogger Björn

Frischer, frischer … richtig: Richter. Als Lessingstädter kenne ich natürlich die vielen Filialen und auch die Zentrale in der Auguststadt. Von dort kommen die handgemachten Brötchen, Brote und die süßen Leckereien. Und dort hat sich vor einiger Zeit auch eine Menge getan. Das Holzofencafé erstrahlt in neuem Design. Ich finde, das hat sich mehr als gelohnt. Der große Raum unterteilt sich optisch sehr schön und bietet jetzt Kojen und Sitzecken, die ganz viel Gemütlichkeit ausstrahlen. Ich frühstücke hier gern und auch mal allein, einfach nur so vor der Arbeit. Das ist für mich ein Stückchen Entschleunigung vor den Terminen des Tages. Und es ist immer abwechslungsreich und lecker. Und frisch. Heute gab es das Meisterfrühstück mit Rührei. Mehr als ausreichend für eine Person und ein toller Start in den Tag. Mein Fazit: Ambiente, Frische der Produkte und Freundlichkeit des Personals sind top. Was ich mir wünschen würde? Noch ein wenig Kombinationsmöglichkeiten (z. B. statt eines Milchcafés einen Espresso zum französischen Frühstück) und freies W-LAN. Aber auch so gibt es von mir schon 5 Sterne ;-).


Traditionscafé: Café am Stadtmarkt

von Bloggerin Kerstin

Am Wochenende Frühstücke ich am liebsten im Bett. Heute möchte ich stattdessen mit meinem Freund Erich das Frühstück im Café am Stadtmarkt ausprobieren. Das traditionsreiche und beliebte Café gibt es seit 25 Jahren. Hier werden wir vom Inhaber Karl-Heinz Schaudienst sehr freundlich begrüßt. Das Café ist gemütlich eingerichtet und am Sonntagmorgen gut besucht. Von unserem Platz aus können wir den wunderbaren Ausblick auf den Stadtmarkt mit dem Herzog August Denkmal und dem historischen Rathaus genießen.

Nach einem Blick auf das Frühstücksangebot in der Speisekarte entscheiden wir uns beide für das mittlere Frühstück und bestellen zusätzlich noch zwei gekochte Eier. Zwei Kännchen Kaffee und eine Platte mit sehr appetitlich angerichteten verschiedenen Wurst- und Käsesorten sowie frischem Obst erhalten wir im Handumdrehen. Ein Körbchen mit vier knusprigen Brötchen, Marmelade und Butter steht gleich darauf auch auf dem Tisch. Der Sonderwunsch von Erich, der nur Margarine mag, wird ebenfalls gern erfüllt. Herr Schaudienst verrät mir, dass die Zutaten frisch von regionalen Herstellern bezogen werden. Unsere Eier sind vom Wochenmarkt der mittwochs und samstags vor der Tür des Café stattfindet.

Für Erich ist das wichtigste am Frühstück der Kaffee, und der schmeckt uns beiden richtig gut, obwohl ich überwiegend Tee trinke. Nach und nach füllen sich die Räumlichkeiten, da hier auch ein Langschlägerfrühstück möglich ist. Am Nachbartisch wird sehr lecker aussehender Kuchen verspeist. Die Spezialität des Cafés  ist der Apfelstrudel, der hier frisch hergestellt wird. Den probiere ich bei meinem nächsten Besuch im Café am Stadtmarkt.


Liebevoll angerichtet im Café Claire

von Bloggerin Sandra

Mein Partner Julian und ich sind absolute Frühstückstypen, daher sind wir stets auf der Suche nach neuen leckeren Frühstückmöglichkeiten, gerne mit Besonderheiten. Diesmal steht das 2015 eröffnete Café Claire in der Innenstadt auf unserer Liste. Die Internetseite verspricht ein umfangreiches und frisches Frühstücksangebot mit hochwertigen und regionalen Produkten – wir sind gespannt.

Im Café Claire angekommen, werden wir von einer freundlichen Bedienung an einen schönen und hellen Fensterplatz geleitet – mit Ausblick auf die Fußgängerzone. Ein Blick in die Speisekarte verrät uns, dass die angekündigte Frühstücksvielfalt toll umgesetzt ist. Vom italienischen über das amerikanische Frühstück bis hin zum Gärtnerfrühstück mit reichlich Gemüse ist alles dabei. Ein Traum für Frühstücksfans wie uns. Nach kurzer Überlegungszeit entscheide ich mich für das Fitnessfrühstück und wie sich später herausstellt, war das eine super Entscheidung J. Darin enthalten ist neben Brötchen, Honig  und Ei auch ein Müsli mit frischen, saisonalen Früchten und Joghurt. Julians Wahl fällt auf ein Frühstück mit Rührei.

Das besondere an den Frühstücken im Café Claire ist übrigens die liebevolle Dekoration: Mein Frühstück wird mir in einer dreistöckigen Etagere angerichtet – wie ein kleines Kunstwerk. Eine zusätzliche Überraschung hält zudem die Getränkekarte  für mich bereit: heiße weiße Schokolade – da muss ich natürlich zuschlagen, als Ausgleich für das gesunde Fitnessfrühstück sozusagen J.

Mein Tipp für Gruppen: Ab 6 Personen könnt ihr zwischen einem  à la carte Frühstück und einem Buffet wählen, welches praktischerweise  direkt am Tisch serviert wird.


Frühstück à la carte im Hofcafé

von Bloggerin Stephanie

Es ist Mittwochmorgen und ich bin mit zwei lieben Kolleginnen verabredet. Heute machen wir gemeinsam Frühstückspause statt Mittagspause. Eigentlich wollten wir an einem Samstagvormittag zusammen mit unseren Partnern im Hofcafé das Frühstücksbuffet stürmen, aber ein Termin zu sechst ließ sich nicht so einfach finden. Jetzt also ein gemeinsamer Start in den Arbeitstag. Das ist Premiere und ich freue mich drauf. Das Buffet am Wochenende habe ich vor Jahren schon mal genossen. Heute bin ich gespannt, was es à la carte gibt.

Beim Betreten des Hofcafés werden wir umgehend gefragt, ob wir reserviert hätten. Zum Glück können wir das bejahen, denn auf nahezu allen Tischen stehen kleine Reserviert-Schilder. Nach und nach füllt sich das Café. Das Publikum ist bunt gemischt: Mütter mit ihren kleinen Kindern, ein einzelner Herr am Nachbartisch und eine große Gruppe Senioren, die sich dort trifft und uns kurz den Genuss von französischen Gedichten beschert – wir verstehen leider nichts.

Käsefrühstück im Hofcafé
Käsefrühstück im Hofcafé ©Stephanie Angel, Stadt Wolfenbüttel

Bei der Wahl des Frühstücks sind wir uns eigentlich schnell einig: Müsli soll es sein. Ich entscheide mich dann doch für ein üppiges Käsefrühstück. Als das Frühstück kommt, schiele ich etwas neidisch auf das Müsli mit Obst und Joghurt, doch als ich meine Auswahl sehe, bin ich auch davon begeistert: Scheibenkäse, Weichkäse, Frischkäse, dazu etwas Obst, ein Ei und ein kleines Glas Orangensaft. Uns schmeckt es und es macht Spaß, gemeinsam in den Tag zu starten.

Als wir zurück in der Klosterstraße stehen scheint die Sonne und wir beschließen, dass wir das wiederholen – dann aber im Sommer, in dem wunderschönen Garten des Hofcafés.


Bestimmt war das nicht der letzte Beitrag zum Thema Frühstücken in Wolfenbüttel, denn wir haben von euch noch viele weitere Tipps erhalten zum Beispiel das Buffet im Rilano-Hotel, Richters Café in der Langen Herzogstraße, Café Schlüter, Café 1770 im Forum, Omis Backstube (heißt jetzt Wolfenbütteler Tortenkultur) und das Lessing Café. Habt ihr noch weitere Geheimtipps? Schreibt uns in den Kommentaren.

Jetzt wünschen wir erstmal guten Appetit.

Facebook
Google+
http://echtlessig.de/fruehstuecken-in-wolfenbuettel-die-besten-cafes/
INSTAGRAM

4 Gedanken zu “Frühstücken in Wolfenbüttel: Die besten Cafés

  1. Alles schöne Cafés mit leckerem Angebot keine Frage. Allerdings gibt es in keinem dieser Lokale eine Ecke, in der sich Kinder beschäftigen können. Das finde ich besonders beim Holzofen Café schade, da es ja nun komplett umgestaltet wurde. Da hätte man sicher ein Plätzchen finden können. Leider ist dies ganz allgemein ein Problem, was die Gastronomie in WF eint.

    1. Liebe Maren,

      vielen Dank für Deinen Kommentar. Du hast Recht und wir weisen die Gastronomen im Rahmen unserer Zertifizierung als Kinderferienland-Ort auch darauf hin. Mit Kindern empfehlen wir Dir das Hofcafé in der Klosterstraße oder als Restaurant das l’Oliveto.

      Viele Grüße nach Braunschweig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.